Artikel drucken
Drucken

Chrysler ruft den 300 M zurück

chrysler300m_03 © ÖAMTC
chrysler300m_03  -  Bild: Werk © ÖAMTC

Chrysler ruft weltweit 1,2 Millionen Fahrzeuge, die im Zeitraum von 1998 bis April 2002 gebaut wurden, wegen eines mangelhaften Fahrersitzes in die Werkstätten zurück.

Wie ein Sprecher von Chrysler Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, kann ein Haltebolzen in der Fahrersitzlehne aufgrund eines Materialfehlers zu Bruch kommen und die Lehne nach hinten wegkippen.

"Nähere Details sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht bekannt, wir werden aber voraussichtlich 560 Fahrzeuge in Österreich zurückrufen", so der Sprecher von Chrysler Austria gegenüber dem ÖAMTC.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln