Artikel drucken
Drucken

Cadillac und Chevrolet Rückruf

chevrolet_corvette05 © ÖAMTC
chevrolet_corvette05 © ÖAMTC
cadillac_xlr © ÖAMTC
cadillac_xlr  -  Bilder: GM Europe © ÖAMTC

General Motors ruft europaweit insgesamt 244 Cadillac XLR der Modelljahre 2004 und 2005 sowie Chevrolet Corvette Modelle aus dem Jahr 2005 in die Werkstätten zurück. Davon entfallen 55 Fahrzeuge auf Deutschland, 29 Autos auf die Schweiz und drei Fahrzeuge auf Österreich.

Wie der Sprecher von Cadillac & Corvette Europe dem ÖAMTC mitteilt, können mangelhaft verlegte hintere Bremsleitungen bei den oben erwähnten Modellen durch Scheuern beschädigt werden und zum Austritt von Bremsflüssigkeit führen. Klappernde Geräusche aus dem Bereich der Hinterrachsaufhängung, ein verlängerter Bremsweg, höherer Kraftaufwand beim Bremsen, eine verringerte Bremsleistung und das Aufleuchten der Brems-Kontroll-Warnleuchte sind untrügliche Zeichen für einen gefährlichen Schaden an der Bremsanlage.
Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass bei Cadillac XLR-Modellen die hinteren Bremsleitungen mit heißen Teilen der Auspuffanlage in Berührung kommen. Dies könnte die Bremsflüssigkeit zum Sieden bringen und damit im schlimmsten Fall zum Komplettausfall der Bremsanlage führen.

Bei den betroffenen Fahrzeugen wird im Rahmen des Werkstättenbesuch die Verlegung der Bremsleitungen geprüft und gegebenenfalls korrigiert. Beschädigte Leitungen werden ausgetauscht.

Die Fahrzeughalter der in Österreich betroffenen Fahrzeuge (VIN-Nummern 1G1YY24U155100888, 1G6YV34A645601952 und 1G6YV34A945601539) werden direkt von ihrem Händler verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln