Artikel drucken
Drucken

BMW Zweirad Rückrufaktion

bmw_f800gs2 © ÖAMTC
bmw_f800gs2 © ÖAMTC

Die Zweiradabteilung von BMW ruft in Österreich derzeit 370 Motorräder der Baureihen F 650 GS und F 800 GS zur Kontrolle des Kettenrades in die Werkstätten zurück. Eine Angabe über den betroffenen Bauzeitraum konnte der Importeur zum Zeitpunkt der Anfrage nicht machen.


Kettenrad kann sich lösen

Das damals angewendete Anzugsverfahren für die Verschraubung des Kettenrades hat einen zu großen Spielraum der Schraubenvorspannkraft zugelassen, teilte der Sprecher von BMW Österreich gegenüber dem ÖAMTC mit. Im Fahrbetrieb können sich dadurch einzelne Verschraubungen lösen, ergänzt der Importeur. Der Mangel äußere sich in der Regel durch Geräusche im Bereich des Kettenrades. Sollte der Fahrer diese nicht bemerken bzw. ignorieren, kann es zu kritischen Fahrsituationen kommen.

Als Abhilfemaßnahme werden bei den betroffenen Motorrädern die Verschraubungen am Kettenrad gelöst und gemäß dem neuen Verfahren wieder angezogen.


Aktion bereits angelaufen

Nach Angaben des Importeurs sind weder Unfälle mit Personen- als auch mit Sachschaden bekannt geworden. Die Aktion ist bereits angelaufen, alle betroffenen Zweiradhalter wurden rechtzeitig von den BMW Vertragshändlern über die Rückrufaktion informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln