Artikel drucken
Drucken

BMW ruft Sechszylinder-Motoren zurück

bmw_6er_2008 © ÖAMTC
bmw_6er_2008 © ÖAMTC

BMW Austria ruft österreichweit insgesamt 63 Fahrzeuge mit Sechszylinder-Triebwerk wegen der Gefahr eines plötzlichen Leistungsverlustes in die Werkstätten zurück. Konkret handelt es sich dabei um Benzindirekteinspritzer ohne Turboaufladung, die in der 3er- und 5er-Reihe sowie im 630i eingesetzt werden.

Wie der Sprecher von BMW Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, kann es bei den genannten Fahrzeugen, die zwischen 25. November 2006 und 16. Mai 2007 gefertigt wurden, zum Ausfall der Piezo-Injektoren kommen. In der Regel äußere sich der Mangel durch Startschwierigkeiten, unrunden Motorlauf sowie plötzlichen Leistungsabfall während der Fahrt.

Bei den betroffenen Fahrzeuge werden als Abhilfe die fehlerhaften Injektoren im Zuge eines generellen Werkstättenaufenthaltes ersetzt. Nach Angaben von BMW Austria ist die Aktion bereits angelaufen und zu 60 Prozent abgeschlossen.

Unfälle mit Sach- oder Personenschäden sind nach Angaben des Importeurs bisher keine bekannt geworden.

Rückruf vergessen? - Kein Problem, sämtliche Rückrufaktionen stehen Ihnen in der ÖAMTC-Rückrufdatenbank (siehe Linkbox) zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln