Artikel drucken
Drucken

BMW ruft einige Motorräder zurück

bmw_k1200gt © ÖAMTC
bmw_k1200gt © ÖAMTC

Wieder ein Rückruf bei BMW Motorrad: Nach einigen Aktionen in den vergangenen Wochen werden diesmal insgesamt sieben Baureihen aufgrund eines mangelhaften Lenkungsdämpfers in die BMW-Niederlassungen geholt. Österreichweit sind 66 Zweiräder betroffen.

Wie der Sprecher von BMW Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, wurde bei den Modellen F 800 S, F 800 ST, R 1200 R, K 1200 S, K 1200 R, K 1200 R Sport und K 1200 GT möglicherweise ein Lenkungsdämpfer verbaut, bei dem sich die Innenbeschichtung des Dämpfungszylinders ablösen könnte. Im ungünstigsten Fall könne es durch diese Ablösungen zu einem erhöhten Kraftaufwand beim Lenken kommen.

Bei den betroffenen Motorrädern wird daher zunächst geprüft, ob es sich bei den montierten Lenkungsdämpfern um einen aus der mangelhaften Charge handelt - die Erkennung ist leicht über die fortlaufende Produktionsnummer durchführbar. Sollte dies zutreffen, dann wird die Lenkhilfe kostenlos ausgetauscht.

Unfälle mit Sach- oder Personenschäden sind nach Angaben von BMW Austria bisher keine gemeldet worden.

Der Rückruf ist bereits angelaufen, die Verständigung der betroffenen Motorrad-Besitzer wurde rechtzeitig von den zuständigen BMW Motorrad-Händlern durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln