Artikel drucken
Drucken

BMW Motorrad ruft F 800 GS in die Werkstätten

bmw_f800gs © ÖAMTC
bmw_f800gs © ÖAMTC

Die Zweiradabteilung von BMW ordert hierzulande insgesamt 170 Motorräder zur Kontrolle des vorderen Bremssattels in die Vertragswerkstätten zurück. Konkret handelt es sich dabei um das Enduro-Modell F 800 GS.

Wie eine Sprecherin von BMW Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, wurde festgestellt, dass die genannten Maschinen möglicherweise mit einem nicht ordnungsgemäß verschraubten Bremssattel in Kundenhand gelangt sind. Auf Dauer könne es durch den Mangel zum Lockern des Bremssattels kommen.

Als Abhilfe wird bei den betroffenen Zweirädern die Verschraubung des vorderen Bremssattels überprüft und gegebenenfalls korrigiert. Der Zeitaufwand für die Instandsetzung beträgt maximal 25 Minuten.

Informationen über Unfälle mit Sach- oder Personenschäden liegen dem Importeur keine vor.

Die Aktion ist bereits Ende Mai angelaufen, die betroffenen Besitzer wurden rechtzeitig von den BMW Motorrad Vertragspartnern darüber informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln