Artikel drucken
Drucken

BMW M3 GTS Rückrufaktion

bmw m3 gts dyn
bmw m3 gts dyn
Die M-Abteilung des bayrischen Fahrzeugherstellers BMW ordert momentan die straßenzugelassene Rennversion des M3, den BMW M3 GTS, im Rahmen einer Rückrufaktion zurück in die Vertragswerkstätten. Laut Hersteller wurden die Montage der Kunststoffscheiben fehlerhaft durchgeführt. Österreichweit ist lediglich ein Fahrzeug von dieser Aktion betroffen.
Aus gewichtstechnischen Gründen sind beim BMW M3 GTS die hinteren Seitenscheiben - in einigen Fällen auch die Heckscheibe - aus Kunststoff (Makrolon) ausgeführt. Diese wurden während der Produktion möglicherweise nicht ordnungsgemäß verklebt, weshalb sie den auftretenden mechanischen Belastungen unter Umständen nicht standhalten können. Dabei ist nicht auszuschließen, dass sich die Kunststoffscheiben im Fahrbetrieb gänzlich aus den Fensterrahmen lösen, erklärt der Sprecher von BMW Österreich gegenüber dem ÖAMTC. Für die nachkommenden Verkehrsteilnehmer bestehe daher ein erhöhtes Unfallrisiko. Als Abhilfe werden an den betroffenen Fahrzeugen die Kunstscheiben gegen Glas-Fensterscheiben ausgetauscht. Die anfallenden Modifizierungsarbeiten sollen innerhalb eines Arbeitstages abgeschlossen sein, versichert der Importeur.
Die Rückrufaktion ist in Österreich bereits gestartet worden. Der hierzulande betroffene Fahrzeugbesitzer wurde rechtzeitig über seinen betreuenden BMW-Händler informiert und in die Werkstatt geladen. Unfälle habe es nach Importeursangaben bisher keine gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln