Artikel drucken
Drucken

Audi R8 Spyder muss zum Boxenstopp

audi r8spyder dyn
audi r8spyder dyn

Die VW-Tochter Audi holt derzeit österreichweit den Audi R8 Spyder in die Vertragswerkstätten zurück. Bei insgesamt 25 Fahrzeugen aus den Modelljahren 2010, 2011 und 2012 müsse vorsorglich das Kraftstoffsystem kontrolliert werden.


Kontakt zwischen Leitung und Leitblech

Bei einigen Fahrzeugen bestehe die Möglichkeit, dass die Kraftstoffvorlaufleitung am Wärmleitblech im Motorraum anliegt, teilt Porsche Austria dem ÖAMTC in einem Schreiben mit. Unter bestimmten Umständen könne daher die Kraftstoffleitung beschädigt werden und zum Kraftstoffaustritt führen. Im schlimmsten Fall komme der Kraftstoff mit diversen heißen Motorbauteilen in Kontakt und entzünde sich in weiterer Folge – erhöhte Brandgefahr. Als Abhilfemaßnahme wird an den betroffenen Sportwagen präventiv die Kraftstoffleitung auf Beschädigungen kontrolliert und bei Bedarf ausgetauscht. Außerdem wird zusätzlich die Position des Wärmeleitblechs optimiert.

Besitzer werden demnächst angeschrieben

Die Rückrufkampagne mit der werksinternen Kennung „20Q8“ ist Anfang der Woche in Österreich angelaufen. Die betroffenen Fahrzeughalter werden in den kommenden Tagen entweder über den Versicherungsverband oder direkt über das Audi-Vertriebsnetz angeschrieben und in die Werkstätten gebeten. Nach Angaben von Porsche Austria habe es bisher keine Unfälle in diesem Zusammenhang gegeben, es liege lediglich eine Kundenbeanstandung aufgrund verstärkter Geruchsentwicklung vor.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln