Artikel drucken
Drucken

Audi A8 Rückrufaktion

audi_a8_mj05 © ÖAMTC
audi_a8_mj05 © ÖAMTC

Die Porsche Austria GmbH ruft in Österreich insgesamt 613 Fahrzeuge der Modellreihe Audi A8, aus den Modelljahren 2003 bis 2005, wegen fehlerhafter Fahrerairbags in die Werkstätten zurück.

Im Detail handelt es sich um Fahrzeuge aus folgenden Fahrgestellnummerbereichen:

WAU ... 4E . 3N 000101 bis WAU ... 4E . 3N 009895
WAU ... 4E . 4N 000101 bis WAU ... 4E . 4N 026468
WAU ... 4E . 5N 000101 bis WAU ... 4E . 5N 017208

Wie ein Sprecher von Porsche Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, besteht im Falle eines Unfalls - mit notwendiger Airbagauslösung - die Gefahr, dass sich der Fahrerairbag, aufgrund eines Produktionsfehlers, nicht optimal entfalten kann.

Als Abhilfemaßnahme wird bei den betroffenen Fahrzeugen die Fahrerairbageinheit kontrolliert und gegebenenfalls ausgetauscht.

Nach Angaben des Importeurs sind im Zusammenhang mit diesem Mangel keine Unfälle mit Sach- oder Personenschäden bekannt geworden.

Die betroffenen Kunden werden von dem Rückruf, der werksintern mit der Kennung "69B2" versehen ist, in den nächsten Tagen schriftlich über den Versicherungsverband verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln