POI
  • Christophorus-Standort ITH Wiener …
    Land Österreich
    Bundesland Niederösterreich
    Stadt, Postleitzahl Wiener Neustadt , 2700
    Straße Heliport Wiener Neustadt, Flugplatz Ost, Viktor-Lang-Straße 4
    Christophorus-Standort ITH Wiener Neustadt
    ÖAMTC Stützpunkt
    Name Christophorus-Standort ITH Wiener Neustadt
    Kategorie Christophorus-Standort
    Öffnungszeiten
    Infos
    Barrierefrei Nein
    Leistungen

    Chronik

    Der Intensivtransporthubschrauber (ITH) startete seinen Betrieb in Wr. Neustadt im Juli 1999 als Pilotprojekt. Aufgrund der zunehmenden Spezialisierung der Krankenhäuser wurden insbesondere im Osten Österreichs in den Jahren davor 20 bis 30 % aller Einsätze von Notarzthubschraubern zum Zwecke der Verlegung eines Patienten von einem Krankenhaus in ein anderes durchgeführt. Dieser Helikopter ist mit erfahrenen Intensivmedizinern und Intensivpflegepersonal (die auch die Ausbildung zum Flugretter und Notfallsanitäter haben) besetzt. Der ITH Wr. Neustadt ist ein 24h-Betrieb, der rund um die Uhr für Verlegungsflüge zwischen Kliniken unterschiedlicher Versorgungsstufen zur Verfügung steht. Des Weiteren werden Einsätze nicht nur im gesamten österreichischen Bundesgebiet durchgeführt, sondern auch im benachbarten Ausland, oftmals auch in Kooperation mit dem ADAC sowie der ÖAMTC Schutzbriefabteilung. Für den 24h-Betrieb ist der Hubschrauber auch für NVG (Night Vision Goggles) Flüge vorbereitet und die gesamte Crew mit NVG (Nachtsichtbrillen) ausgestattet.

    Der ITH Wr. Neustadt verfügt zudem über eine erweiterte intensivmedizinsche Ausstattung, die die Versorgung von Intensivpatienten während des Transportes sicherstellt. Der Transport eines Intensivpatienten wird immer von „Bett zu Bett“ durchgeführt, damit die Versorgung bestmöglich für den Patienten aufrechterhalten wird.

    Neben der Basisausstattung eines Notarzthubschraubers zählen zur erweiterten Ausrüstung am ITH Wr. Neustadt unter anderem:
    ⦁    ein Transportinkubator zum Transport kritisch kranker Frühgeborener
    ⦁    auch dringende Transplant Transporte können durchgeführt werden
    ⦁    der Transport mit bis zu 8 Perfusoren
    ⦁    Systeme zum Hirndruckmonitoring
    ⦁    die Beatmung mit einem modernen Turbinenbeatmungsgerät auch zur 
    „nicht invasiven Beatmung“ (NIV)
    ⦁    die Möglichkeit zur NO-Beatmung
    ⦁    und auch Patienten mit einer transportablen ECMO sowie einer IABP können transportiert werden

    Um für Überstellungsflüge zwischen zwei Krankenhäusern, die die Bundeslandgrenze überschreiten und für echte intensivmedizinische Verlegungstransporte sowie Rückholungen von Österreichern aus dem benachbarten Ausland gerüstet zu sein, hat der ÖAMTC Anfang September 2008 das Angebot des Intensivtransporthubschraubers neu organisiert. Nunmehr wird er durch die Helikopter Air Transport GmbH betrieben. Durch dieses System stellt die Flugrettung des ÖAMTC 24 Stunden am Tag sicher, dass auch kritisch kranke Patienten ohne Unterbrechung der lebensnotwendigen Intensivbehandlung transportiert werden können
    Führungsgremium
    Stützpunktleiter:
    Cpt. Max Weiermayer
    Leitender Flugrettungsarzt:
    Prim. Dr. Helmut Trimmel
    (Vorstand der Abteilung für Anästhesie, Notfall- und allgemeine Intensivmedizin am Landesklinikum Wr. Neustadt)
    Leitender Flugrettungssanitäter:
    Harald Hafenscher

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln