Artikel drucken
Drucken

Staupunkt Linke Wienzeile

Tägliche Staus

Linke Wienzeile © ÖAMTC (DI)

Linke Wienzeile

Linke Wienzeile © ÖAMTC (DI)

Linke Wienzeile

Linke Wienzeile © ÖAMTC (DI)

Linke Wienzeile

Linke Wienzeile © ÖAMTC (DI)

Linke Wienzeile

Rund um die Linke Wienzeile steht zu den Hauptverkehrsspitzen der Verkehr immer wieder still.

Grund: Fahrbahnsanierungsarbeiten im Bereich Getreidemarkt bis Köstlergasse. Gleichzeitig wird ein baulich getrennter Zwei-Richtungsradweg von Friedrichstraße Höhe Nibelungengasse über die Linke Wienzeile bis zur Köstlergasse errichtet.

Verkehrsmaßnahmen im Detail

Bis Mitte Dezember
Auf der Linken Wienzeile ist zwischen Schleifmühlbrücke und Köstlergasse nur ein Fahrstreifen frei. Die Verflechtung der Fahrstreifen erfolgt vor der Schleifmühlbrücke und wird spätestens ab 14. November 2019 zur Girardigasse verlegt. Am Getreidemarkt in Fahrtrichtung Linke Wienzeile stehen wieder zwei Rechtsabbiegestreifen zur Verfügung.

Von 25. Oktober 2019, 20.00, bis 3. November 2019, 5.00 Uhr, werden die beiden Rechtsabbiegestreifen von der Friedrichstraße in den Getreidemarkt (Fahrtrichtung zum Rathaus) auf einen Fahrstreifen reduziert.

ÖAMTC-Tipp: Wenn möglich, die Linke Wienzeile großräumig umfahren.

Parkplatznot

An die 80 Stellplätze sind wegen der Bauarbeiten weggefallen. In umliegenden öffentlichen Garagen werden verbilligte Tarife angeboten. Für Anrainer des 6. Bezirks gibt es ein Kontingent von reduzierten Dauerstellplätzen in einigen Garagen. Der Preis von etwas über EUR 100 pro Monat für die alternativen Garagenplätze dürfte für viele Betroffene zu hoch sein, zudem ist dieses Angebot nur für ein Jahr gesichert und stellt daher nach Meinung der Clubexperten keine befriedigende Lösung dar.

Zeitpunkt der Arbeiten fragwürdig

Der Club hat das Projekt bereits vor über einem Jahr grundsätzlich zwar als sinnvollen Lückenschluss im Wiener Radwegenetz begrüßt, gleichzeitig aber den Erhalt von zwei Fahrstreifen gefordert. 

Darüber hinaus übt der Club Kritik am für die Bauarbeiten gewählten Zeitpunkt, der nicht nachvollziehbar ist: Anstatt wie üblich derartige Projekte mit gravierenden Verkehrsbeeinträchtigungen in den verkehrsärmeren Sommermonaten umzusetzen, wird hier in sachlich nicht erklärbarer Weise von dieser Vorgehensweise Abstand genommen. Mit kreativer und verantwortungsbewusster Planung hätte man einen Großteil der Arbeiten im Sommer 2020 durchführen können. Auch die Sperre eines Fahrstreifens wäre vermeidbar gewesen.

Akute Staugefahr

  • Schwarzenbergplatz
  • Rennweg
  • Prinz-Eugen-Straße
  • Karlsplatz
  • Wiedner Hauptstraße
  • Lothringerstraße im gesamten Verlauf
  • Margaretenstraße
  • Getreidemarkt Richtung Linke Wienzeile
  • Opernring vor den Abbiegestreifen Richtung Linke Wienzeile
  • Operngasse

Links:
Mehr Wienthemen
Wien-Baustellen
ÖAMTC-Verkehrsauskunft
ÖAMTC-App
ÖAMTC-Maps

Mehr News

News aus Wien

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln