Artikel drucken
Drucken

Prater- und Wagramer Straße "Pop-up-Radwege"

Club wird genau beobachten

Praterstraße Popup Radweg © ÖAMTC

Praterstraße Popup Radweg

Praterstraße Popup Radweg © ÖAMTC

Praterstraße Popup Radweg

Praterstraße Popup Radweg © ÖAMTC

Praterstraße Popup Radweg

Praterstraße Popup Radweg © ÖAMTC

Praterstraße Popup Radweg

Für einen sogenannten "Pop-up-Radweg" steht den Autofahrern in der Leopoldstadt seit 7. Mai auf der Praterstraße Richtung Praterstern nur mehr ein Fahrstreifen zur Verfügung. Stadteinwärts bleiben der bestehende Radstreifen neben dem Gehsteig vorhanden und beide Fahrstreifen für die Autofahrer.

Eine orange Linie trennt die rechte Fahrspur Richtung Praterstern, die nun von Radfahrern benutzt werden kann, vom Rest der Fahrbahn. Die "Pop-up-Bikelane“ ist zudem mit orangefarbenen Rad-Piktogrammen gekennzeichnet. An neuralgischen Punkten wurden Leitbaken aufgestellt. 

Pop-Radweg Nummer 2 auf Wagramer Straße

Auf der Wagramer Straße von der Kagraner Brücke bis zur Arbeiterstrandbadstraße in Fahrtrichtung stadteinwärts ist der rechte von drei Fahrstreifen für Radfahrer reserviert. 

Beide Umwidmungen sollen bis 4. September gelten. Begründet wurden diese einschneidenden Maßnahmen mit "mehr Platz für alle im öffentlichen Raum". 

Club wird genau beobachten

Der Club hat immer großes Interesse, die Verkehrsinfrastruktur sicher und bedarfsgerecht zu gestalten und wirkt dabei auch sehr gerne und konstruktiv mit. Er achtet dabei auch drauf, dass mit sachgerechten Maßnahmen agiert wird und nicht einzelne Verkehrsträger übertrieben benachteiligt werden.

Verkehrsraumgestaltung sollte immer auf Grundlage gewissenhafter Planung und mit entsprechend normgerechter Ausführung und nicht mit aktionistischen Schnellschüssen erfolgen. Nicht ohne Grund sieht das Verkehrsrecht dazu auch für die Förderung des Radverkehrs verschiedene Möglichkeiten vor, beispielsweise die temporäre Aufhebung der Radwegbenützungspflicht, wenn die vorhandenen Radwege nicht ausreichen. Eigene Fahrstreifen für den Radverkehr vermitteln zwar im Parallelverkehr den Eindruck von erhöhter Sicherheit, durch die erhöhte Zahl von Querungsstellen ist aber für die Verkehrssicherheit in Summe nicht viel gewonnen.

Die Clubexperten werden diese Neuregelung in Hinblick auf Sicherheit und Staugefahr genau beobachten.

Mehr Wienthemen
ÖAMTC-Verkehrsauskunft
ÖAMTC-App
ÖAMTC-Maps

Mehr News

News aus Wien

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln