Artikel drucken
Drucken

ÖAMTC Pannenfahrer als Ersthelfer nach Fahrradunfall

Perfekte Rettungskette nach schwerem Fahrradunfall: ÖAMTC Pannenfahrer bewies Zivilcourage.

Fahrradunfall © ÖAMTC
Fahrradunfall © ÖAMTC

Wiedner Hauptstraße/Ecke Mayerhofstraße: ÖAMTC-Pannenfahrer Markus Wetchy befindet sich gerade auf dem Weg zu einer Pannenhilfe, als auf der Gegenfahrbahn Ramona R. mit dem Vorderrad in den Straßenbahnschienen einfädelt und schwer zu Sturz kommt. Der Pannenfahrer beweist Zivilcourage und reagiert blitzschnell: Auto abstellen, Unfallort absichern, Rettung rufen und in sicherer Umgebung erste Hilfe leisten. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte bleibt er an der Seite der verletzten Radlerin.

Wohin mit dem Drahtesel?

Vor dem Rettungstransport ins Krankenhaus taucht ein weiteres Problem auf. „Die junge Dame hatte keinen Schlüssel für das Sicherheitsschloss dabei, um das Fahrrad an Ort und Stelle zu sichern“, berichtet Markus Wetchy. Auch hier beweist der ÖAMTC-Mann Durchblick. Er zerlegt kurzerhand das Fahrrad, verstaut es im Kofferraum seines Pannenfahrzeugs und fährt samt Drahtesel im Gepäck weiter zum ursprünglichen Einsatzort.

Fahrrad persönlich zurückgebracht

Die junge Radlerin erlitt in Folge des Sturzes eine schmerzhafte Ellbogenfraktur. Im Anschluss an die Nachbehandlung im Krankenhaus gab es am Folgetag dennoch Grund zur Freude – Markus Wetchy ließ es sich nicht nehmen, das Fahrrad höchstpersönlich auszuliefern. „Fahrradüberstellungen werden wir aber auch künftig nur in Ausnahmefällen übernehmen können“, lacht Wetchy und ergänzt: „Was aber viele nicht wissen – wir helfen unseren Mitgliedern auch bei Fahrradpannen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr News

News aus Wien

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln