Artikel drucken
Drucken

Erste Begegnungszone in Innsbruck

Unbefristete Verlängerung nach Testphase

Begegnungszone_Innsbruck_02 © ÖAMTC
Begegnungszone_Innsbruck_02 © ÖAMTC

Nach einer dreiwöchigen Probezeit im September ging die Begegnungszone in der Erlerstraße, der Meraner Straße sowie im nördlichen Teil der Wilhelm-Greil-Straße in Betrieb. Eine entsprechende unbefristete Verordnung wurde vom Innsbrucker Gemeinderat beschlossen.

Was ist eine Begegnungszone?

In einer Begegnungszone sind alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt. Es keine Ampeln und keine Zebrastreifen. Es gilt ein Tempolimit von  20 km/h, Fußgänger können überall und jederzeit die Straße überqueren.

Weitere Begegnungszonen in Innsbruck sind vor der neuen S-Bahn-Haltstelle Messe und in Mariahilf geplant.

Mehr News

News aus Tirol

ÖAMTC Stützpunkt