Artikel drucken
Drucken

15. ÖAMTC-Stützpunkt in Tirol eröffnet

Am 14. Juni wurde in Kematen der 15. Tiroler Stützpunkt feierlich eröffnet.

Stützpunkt Kematen Westseite.jpg © ÖAMTC
Stützpunkt Kematen © ÖAMTC

Die geladenen Gäste zeigten sich vom neuen Standort sehr angetan. Sichtlich stolz waren auch der Geschäftsführer des ÖAMTC Tirol Dr. Andreas Heis und die Präsidentin Mag.ª Pia Krismer. Für den Bürgermeister von Kematen – Dipl. Ing. Rudolf Häusler – ist der ÖAMTC ein wichtiger Partner in seiner Gemeinde. Mit einem symbolischen Schlüssel wurde der Stützpunkt offiziell dem Stützpunktleiter Matthias Coreth übergeben. Die feierliche Umrahmung der Einweihung gestaltete eine Bläserabordnung der Kemater Musikkapelle.

Tag der offenen Tür

Bürgermeister Dipl. Ing. Rudolf Häusler © ÖAMTC

Bürgermeister Dipl. Ing. Rudolf Häusler

Geschäftsführer Dr. Andreas Heis © ÖAMTC

Geschäftsführer Dr. Andreas Heis

Präsidentin Mag. Pia Krismer © ÖAMTC

Präsidentin Mag. Pia Krismer

Christophorus-Notarzt-Hubschrauber © ÖAMTC

Christophorus-Notarzt-Hubschrauber

Gurteschlitten © ÖAMTC

Gurteschlitten

Hüpfburg © ÖAMTC

Hüpfburg

Kinderhubschrauber © ÖAMTC

Kinderhubschrauber

ausgestellter Motor © ÖAMTC

ausgestellter Motor

Rauschbrille © ÖAMTC

Rauschbrille

Überschlag-Simulator © ÖAMTC

Überschlag-Simulator

Musikalische Umrahmung, Kemater Musikkapelle © ÖAMTC

Musikalische Umrahmung, Kemater Musikkapelle

Segnung © ÖAMTC

Segnung

Offizielle Schlüsselübergabe © ÖAMTC

Offizielle Schlüsselübergabe

Reges Interesse hatten auch alle Besucherinnen und Besucher des Stützpunktes am Tag der offenen Tür. Erstes Highlight waren die fliegenden Kollegen beim Christophorus-Notarzt-Hubschrauber. Besonders beliebt bei den Kindern waren die Hüpfburg und der Kinderhubschrauber. Einige Besucher trainierten den gefahrlosen Ausstieg aus einem überschlagenen Auto und überzeugten sich am Gurteschlitten von der Wichtigkeit des Anschnallens. Mit der Rauschbrille war das Einwerfen des Balles doch nicht so einfach. Beim ausgestellten Motor – präsentiert von einem Pannenfahrer der ersten Stunde – konnten alle Gäste das Innenleben eines Autos von allen Seiten besichtigen.

Moderner Stützpunkt

Der Standort ist direkt an der Autobahn-Ausfahrt in Kematen und somit ideal für Autofahrerinnen und Autofahrer. Auch das Einzugsgebiet ist groß. In Zusammenarbeit mit einem kompetenten Architekten und Tiroler Firmen wurde der Stützpunkt in Kematen innerhalb eines Jahres gebaut. Somit ist der ÖAMTC Tirol mit einem freundlichen und modernen Stützpunkt wieder ein Stück näher an seinen Mitgliedern.

Das zweigeschossige Bauwerk in Massivbauweise steht auf einer Gesamtgrundstücksfläche von 5.158m2. Vier hochmoderne Prüfspuren und ein heller, kundenorientierter Servicebereich stehen den ÖAMTC Mitgliedern zur Verfügung. Im Obergeschoss befinden sich Büroflächen, Schulungsräume und ein Mitarbeiterbereich.

Mehr News

News aus Tirol

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln