Artikel drucken
Drucken

Sicherheitssperren in der Obersteiermark

Lage enspannt sich. B146 bleibt bei Hieflau noch Wochen gesperrt.

Lawinengefahrt (RMS) © Pixabay
Lawinengefahr (RMS) © Pixabay

Die Lawinenwanstufe wurde am Donnerstag auf 3 heruntergesetzt, ein Großteil der wichtigen Straßenverbindungen konnten bereits freigegeben werden, wie etwa die B320 im Ennstal oder die B115 über den Präbichl.

Auch das Teilstück der B146 zwischen Admont und Gstatterbodenwurde am Donnerstag freigegeben. Der Bereich der Gesäuse Straße beiHieflau hingegen bleibtvoraussichtlich für weitere vier Wochen gesperrt.

Auch die Zufahrtsstraße zum Skigebiet Loser konnte geöffnet werden. Auf die Planneralm wird man ab Freitagfrüh fahren können.

Gesperrt blieben vorerst der Seebergsattel (B20),das Niederalpl (L113)und die B24 im Abschnitt Wildalpen und Weichselboden. Hier war weiterhin nur großräumiges Ausweichen über S6 - B23 - B21 möglich.

Die Gemeinden im Bereich Großsölk und St. Nikolai waren wegen der Sperre der L704weiterhin abgeschnitten.

Ebenfalls noch gesperrt war am Donnerstag der Pfaffensattel (L117).

Laufend aktualisierte Informationen über Sperren, Schneekettenpflichten und anderen Verkehrsbehinderungen in der Steiermark gibt es im Verkehrsservice Steiermark.

Weiterführende Links

Verkehrsmeldungen Steiermark

Alle Steiermark-News

Aktuelle Wintersperren in Österreich

B146 nach Felssturz gesperrt

Lawinenwarndienst Steiermark

Informationen zum Bahnverkehr der ÖBB

Mehr News

News aus Steiermark

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln