Jetzt Drucken
Dienstag, 27.Juni 2017

Ständige Spurwechsel sind gefährlich und behindern Verkehrsfluss

Gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr besonders wichtig

Andere Autofahrer fühlen sich durch häufige Spurwechsel häufig benachteiligt und in die Defensive gedrängt. "Dadurch entsteht unnötiger Druck, weil Lenker oft versuchen, dichter auf den Vordermann aufzuschließen, um erst gar keine Lücke entstehen zu lassen. Dass dadurch die Sicherheitsabstände nicht mehr eingehalten werden, ist ein gefährlicher Nebeneffekt", so die ÖAMTC-Verkehrspsychologin.

Der abschließende Appell der Expertin: "Auch bei zäh fließendem Verkehr sollte man sich als Autofahrer beherrschen. Gegenseitige Rücksichtnahme ist besonders wichtig – und die Gefahr eines Unfalles steht in keinerlei Verhältnis zu einem nicht nennenswerten Zeitvorsprung."