Artikel drucken
Drucken

Spanien: Giftquallen vor Mallorca

Urlauber auf der Balearen-Insel Mallorca sollten momentan bei Strandbesuchen vorsichtig sein.

spanien1
spanien  -  Costa de la Luz: Badeferien in Spanien.

Der Grund: In den letzten Tagen wurden am Strand von Colònia de Sant Jordi Portugiesische Galeeren, eine hochgiftige Quallenart, angeschwemmt. Eine konkrete Gefahr besteht nicht nur beim Baden, sondern auch, wenn man an Land mit den Glibbertieren in Berührung kommt. 

Laut Umweltministerium wurde bei Ibiza von einem Müllsammelboot der regionalen Behörden ein weiteres Exemplar aufgefischt, und auch vor Menorca soll ein Fund gemeldet worden sein. Das berichtet das Mallorca Magazin.

Die Portugiesische Galeere ist normalerweise nicht im Mittelmeer heimisch. Die gemeldeten Exemplare wurden vermutlich durch starke Strömungen vom Atlantik durch die Straße von Gibraltar an die Balearen-Küsten gespült.

Tipps bei Quallenkontakt

Wer Kontakt mit den Quallen hatte, sollte die Haut mit Salzwasser abspülen und schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen. Das Gift der Tiere kann kleinere Fische töten, Menschen aber nicht. Die auffälligsten Symptome sind Schmerzen, Rötungen der Haut und teils auch Atemnot.

Quelle: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln