Artikel drucken
Drucken

Sommerreiseprognose

Alle Infos zu Grenzformalitäten, innerösterreichischen Urlauberverkehr, Baustellen mit Staupotential und Großveranstaltungen.

Datenschutz Zur Anzeige dieses Videos benötigen wir Ihre Einwilligung.
Für die Ausspielung wird eine moderne HTML5 Video Player Lösung namens JW Player genutzt (Datenschutzbestimmungen von JW Player).

Der entscheidenden Faktor im Urlaubsreiseverkehr wird die Zügigkeit der Abwicklung der Grenzformalitäten sein. Diese lässt sich leider derzeit nur schwer einschätzen. Aus den Rückmeldungen der letzten Wochen schließt der ÖAMTC auf verschiedenste Handhabungen von nationalen Verordnungen. Kam es z. B. bei der Ausreise nach Italien kaum zu Verzögerungen, so musste man wegen der einspurigen Abwicklung von Grenzformalitäten auf der Brenner Autobahn (A13) bei der Rückreise auch bei geringem Verkehrsaufkommen mit langen Wartezeiten rechnen. Ähnliche Rückmeldungen trafen beim Club auch von den Grenzübertritten zwischen Slowenien und Kroatien ein. Bei der derzeitigen Reiselust, besonders der Deutschen, und der gedämpften Nachfrage nach Flugreisen wird es an den Grenzen auf jeden Fall zu langen Wartezeiten kommen. Welche Ausmaße die Staus annehmen werden, wird von der Abwicklungsgeschwindigkeit an den jeweiligen Grenzstellen abhängen. 

Wann erfolgt der Aufbruch?

Erfahrungsgemäß verläuft das Wochenende mit Urlaubsbeginn in Ostösterreich (3. - 4. Juli) noch recht glimpflich. Erst mit dem Ferienstart in den westlichen Bundesländern (10. - 11. Juli) ist mit der ersten starken Reise- und Ausflugswelle zu rechnen. Der Höhepunkt ist wie jedes Jahr mit dem Ferienbeginn in Bayern (31. Juli – 1. August) zu erwarten. Die stärksten Rückreisewellen wird es dann Ende August, Anfang September geben.

Baustellen und Staubereiche

  © ÖAMTC © ÖAMTC

Großraum Salzburg

Einer der Hotspots im Reiseverkehr wird wieder der Großraum Salzburg werden. „Für einige Gemeinden entlang der Tauernautobahn gelten wieder Fahrverbote und Sperren der A10-Abfahrten für den Transitverkehr“, so Aloisia Gurtner vom ÖAMTC Salzburg. „Probleme dürfte heuer aber auch der Transit über das ‚Kleine Deutsche Eck‘ bereiten.“ Eine Sperre nördlich von Schneitzlreuth und Bauarbeiten auf der deutschen B21 erschweren den Transit. „Die Sperre dauert überhaupt bis zum Winter und die Bauarbeiten erfolgen über den ganzen Sommer an mehreren Stellen. Mit stauträchtigen wechselweisen Anhaltungen muss man also rechnen“, so Aloisia Gurtner. Die aktuellen Entwicklungen verfolgt auch heuer wieder ÖAMTC-Stauberater Herbert Thaler auf seinem Motorrad vor Ort.

Großveranstaltungen

Durch den Wegfall vieler Großveranstaltungen und geringerer Zuschauerzahlen bei den verbleibenden Events gibt es heuer kaum diesbezügliches Staupotential. Eine kleine Ausnahme machen dabei die Motorsportveranstaltungen. Schon am ersten Juli-Wochenende gastiert die Formel 1 in Spielberg. Zwei Moto-GP-Veranstaltungen folgen vom 6 .- 8., sowie vom 13. - 15. August. Auf den Zufahrten muss man mit Verzögerungen rechnen. Auch zum Formel 1-GP in Budapest werden viele Zuschauer erwartet. Die Hauptstaupunkte bei der Anfahrt werden die Grenzstellen in Nickelsdorf (A4) und, durch die Formel 1-Fans aus Italien, Heiligenkreuz (B65) bilden.

Informieren wichtig wie nie

„Sich vor der Reise über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen zu informieren, ist im Urlauberreiseverkehr 2021 das Um und Auf. Auch wenn sich die „3G-Regel“ innerhalb der EU nun durchsetzen wird, gibt es noch immer genug unterschiedliche Regelungen. Wie z.B. was gilt für Kinder oder muss man sich vorab registrieren und ähnliches“ informiert Erika Dworak von der ÖAMTC-Touristik. Tagesaktuelle Informationen sind unter www.oeamtc.at/urlaubsservice zu finden.

ÖAMTC Stützpunkt