Jetzt Drucken
Mittwoch, 03.April 2019

„Gelber Engel“ befreit Baby aus Auto

ÖAMTC-Pannenhelfer Josef Hollweger rettet in Bad Vigaun die kleine Valentina aus einem versperrten Auto.  

Schock für junge Mutter: Als Carina G. aus Bad Vigaun gestern ihre dreijährige Tochter Isabella in den Kindergarten fahren wollte, folgte der gleiche Ablauf wie immer: Zuerst wurde die 10 Monate alte Valentina im Kindersitz gesichert, anschließend sollte Isabella ins Auto steigen. Den Schlüssel legte die Frau auf dem Beifahrersitz ab. „Plötzlich machte es „klick“ und das Auto war verschlossen. Ich war schockiert, denn Isabella und ich standen draußen und meine Kleine war im Auto eingesperrt“, schildert Carina G. die aufregenden Momente.

Die junge Mutter rief sofort den ÖAMTC zur Hilfe. Schon nach 8 Minuten traf Josef Hollweger vom ÖAMTC Hallein am Einsatzort ein. Dem „Gelben Engel“ gelang es, den Türspalt soweit zu dehnen, dass er einen starken Draht hineinschieben konnte. „Es war gar nicht so leicht, konzentriert zu arbeiten, denn das Baby schrie aus Leibeskräften“, berichtet Hollweger. Doch der erfahrene Pannenhelfer, selber zweifacher Vater, bewahrte die Ruhe. Zielsicher dirigierte Hollweger das Drahtende zum Schlüsselbund, drückte auf die Fernbedienung und entsperrte so das Fahrzeug. Erleichtert holte Carina G. das weinende Baby aus dem Auto und schloss es in ihre Arme. „Ich bin überglücklich, dass alles so schnell gegangen ist und dass Valentina die ganze Aufregung gut überstanden hat“, erzählt die zweifache Mutter.

Im Eiltempo zu den Kindern
Einsätze, bei denen es um eingeschlossene Kinder geht, kommen recht selten vor. Für die ÖAMTC-Pannenfahrer haben sie allerhöchste Priorität. Geht in der Leitstelle ein entsprechender Notruf ein, dann bricht der nächstgelegene Pannenfahrer den aktuellen Einsatz ab und macht sich im Eiltempo auf den Weg zum Kind.