Artikel drucken
Drucken

S5: Sanierung zwischen Knoten Jettsdorf und Hafen Krems

Sperren erforderlich

S5_3_Asfinag.jpg © Asfinag
S5_3_Asfinag.jpg © Asfinag

Die Asfinag hat nach der durch die Coronakrise bedingten Verschiebung nun mit der Sanierung der Stockerauer Schnellstraße (S5) zwischen dem Hafen Krems und dem Knoten Jettsdorf begonnen.

Für diese Arbeiten sind auch Sperren der S5 erforderlich:

Bis Ende August ist die S 5 Sperre vom Hafen Krems bis Krems Ost in beiden Richtungen gesperrt. Der Quell- und Zielverkehr im Gewerbegebiet kann in dieser Zeit kleinräumige Umleitungen nutzen, großräumig wird jedoch die Umleitung über die B37a und die S33 empfohlen. 

Ab Montag, 15. Juni 2020, ist die Anschlussstelle Krems Ost drei Wochen lang gesperrt. Es wird der Kreisverkehr, der als Verbindung zur S 5 dient, saniert. Die Gewerbegebiete entlang „An der Schütt“, der „Altweidlinger Straße“ sowie zu beiden Seiten der „Gewerbeparkstraße“ sind erreichbar, die Umleitungen sind beschildert. 

Im Anschluss daran wird die S 5 ab etwa Ende August zwischen Krems Ost und dem Knoten Jettsdorf die Fahrtrichtung Wien gesperrt. Die Umleitung erfolgt großräumig über die B37a. Richtung Krems bleibt die S 5 befahrbar. 

Zu Verkehrsspitzen kann es zu Verzögerungen kommen. Mit Ende 2020 soll dieser Abschnitt der S5 zwischen dem Hafen Krems und dem Knoten Jettsdorf wieder frei befahrbar sein.

Die Asfinag saniert hier unter anderem neun Brücken, den Fahrbahnbelag und Auf- und Abfahrten. Zusätzlich werden vier neue Pannenbuchten errichtet.

Weitere News aus Niederösterreich

Aktuelle Verkehrsinfos

Mehr News

News aus Niederösterreich

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln