Artikel drucken
Drucken

ÖAMTC-Pannenfahrer rettet Jakob

St. Pölten: Dienstagmittag hatte sich ein zweijähriges Kind im Fahrzeug der Großmutter eingesperrt. Binnen weniger Minuten ist Andreas Fraunbaum vor Ort, das Fahrzeug aufgesperrt und das Kind in Sicherheit.

Einsatz_Fraunbaum.jpg © ÖAMTC
Kindrettung © ÖAMTC

Die gute Nachricht vorweg: Der kleine Jakob konnte gut gelaunt und ohne auch nur eine einzige Träne zu vergießen aus dem Fahrzeug befreit werden. Doch was war passiert?

Wie jeden Tag holte Frau B. ihren zweijährigen Enkelsohn aus der Kinderkrippe ab. Wie jeden Tag darf Jakob den Autoschlüssel bis zum Fahrzeug tragen. Doch diesmal ist er partout nicht gewillt, ihn vor dem Einsteigen abzugeben. „Macht nichts“, denkt Frau B., „bei dem kurzen Weg ums Auto herum“. Es kommt, wie es kommen muss – und Jakob versperrt das Fahrzeug von innen.

Der Notruf geht gegen 13 Uhr beim ÖAMTC ein, der Einsatz wird priorisiert und ÖAMTC-Pannenfahrer Andreas Fraunbaum macht sich schleunigst auf den Weg zum Einsatzort. „Normalerweise sind die Betroffenen in solchen Fällen nervös bis aufgelöst. Heute aber hatten sich bereits Betreuer, Eltern und Kinder vor dem Fahrzeug versammelt. Und gemeinsam mit Jakob sichtlich Spaß“, erzählt der Gelbe Engel.

Mithilfe eines Blaspolsters gelingt es ihm mit wenigen Handgriffen die Tür zu öffnen. Für den Pannenfahrer sind Aufsperrdienste Routineeinsätze. Rund 30.000 ausgesperrte Autofahrer rufen jährlich den ÖAMTC. „Wir hatten Glück, dass wir gemeinsam mit Betreuern aus der Kinderkrippe und Bekannten für Unterhaltung sorgen konnten. Und auch, dass die große Hitze bereits vorüber ist. Ansonsten wäre Jakob wohl nicht so entspannt geblieben“, weiß auch Frau B. „Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten!“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr News

News aus Niederösterreich

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln