ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo
Artikel drucken
Drucken

Ungarn: Aus für Tanktourismus

Tanken in Ungarn ist wesentlich billiger als in Österreich und das nutzen viele Österreicher aus – dem schiebt die ungarische Regierung nun einen Riegel vor. Seit 27. Mai 2022 können nur noch Fahrzeuge mit ungarischem Kennzeichen zum Deckelungspreis tanken. 

Spritsparen.jpg © ÖAMTC
Spritsparen.jpg © ÖAMTC

In Ungarn sind die Treibstoffpreise gedeckelt – und das schon seit vergangenem Herbst. Ein Liter Benzin, beziehungsweise Diesel kostet umgerechnet ca. 40-50 Cent weniger pro Liter und ist vergleichsweise viel günstiger als in Österreich (Stand Mai 2022). Eine 60-Liter-Tankfüllung ist damit in Ungarn um rund 30 Euro billiger.

ÖAMTC Tipp

Laut Mitgliederberichten kommt es aufgrund technischer Schwierigkeiten bei der Verrechnung des Sprits zu Fällen, dass Tankstellen gar keinen Sprit an ausländische Fahrzeuglenker abgeben. Der Club empfiehlt daher dringend, nur mit ausreichend Kraftstoff nach Ungarn einzureisen und den Tank in Ungarn keinesfalls zur Gänze leer zu fahren, sondern rechtzeitig aufzutanken.

ÖAMTC Stützpunkt