Artikel drucken
Drucken

Spanien: Zufahrt zum Kap Formentor gesperrt

Mallorca-Urlauber, die mit dem Auto das beliebte Ausflugsziel Kap Formentor besuchen wollen, müssen in der kommenden Reisesaison mit noch strengeren Zufahrtsbeschränkungen rechnen als in den Vorjahren - durch Corona und weniger Touristen scheint die Zufahrt mit dem eigenen Pkw jedoch realistischer.

Die Zufahrt zum Kap Formentor ist seit einigen Jahren in der Hauptreisezeit für den privaten Personenverkehr eingeschränkt. 2019 galt eine Sperre für den Zeitraum vom 15. Juni bis 15. September, täglich von 10 bis 19 Uhr. Besucher konnten in dieser Zeit nur noch mit dem Fahrrad oder einem Shuttle-Bus zu dem berühmten Leuchtturm an der Nordostspitze Mallorcas gelangen.

Der Bus startete in Port de Pollença und hielt auf dem Weg zum Kap zusätzlich am beliebten Aussichtspunkt Mirador de la Creueta sowie am Hotel Formentor. Von der Sperre ausgenommen waren Gäste des Hotels Formentor. Das Hin- und Rückfahrtticket für den Bus kostete zwei Euro und war in das Tarifsystem Mallorcas eingebunden. Wer das Verbot ignorierte, riskierte eine Strafe von 200 Euro.

Änderungen 2020

Auch wenn die Details bislang nicht veröffentlicht wurden, ist offensichtlich geplant, dass die Autofahrer gezwungen werden sollen, ihre Pkw in Port de Pollença abzustellen und dort einen Zubringerbus zu besteigen, der bis zum Leuchtturm verkehren soll. Bisher konnte man immerhin noch bis zum Formentor-Strand und dem daneben liegenden Luxushotel fahren. Das soll 2020 nicht mehr möglich sein.

Unklarheit durch Corona

Durch Corona-bedingte Reiseeinschränkungen werden in der Urlaubsregion weit weniger Touristen erwartet. Solange der Tourismus noch nicht erneut hochgefahren ist, spricht sich der Bürgermeister Tomeu Cifre gegen Verkehrseinschränkungen aus. Ebenso argumentiert er, dass eine Anreise mit dem eigenen Pkw (im Vergleich zu einem Shuttlebus) eine niedrigere Infektionsgefahr mit sich bringt. Abseits von Corona sollten jedoch die geplanten Pkw-Sperren (von Juni-September) jedenfalls durchgeführt werden.

Hintergrundinfo

Die zwölf Kilometer lange, nur zweispurige kurvenreiche Straße durch die zerklüftete Felsküste der Tramuntana zum Kap Formentor ist einer der beliebtesten Ausflugsstrecken auf Mallorca. Sie wird in der Hauptsaison von bis zu 4000 Fahrzeugen täglich befahren. Immer wieder ereigneten sich dort Staus und Unfälle. Bereits in der Hauptreisezeit 2018 war die Panoramastraße in einem zweimonatigen Pilotprojekt gesperrt. Hierbei spielt das Thema Umwelt eine wichtige Rolle.

Quelle: ADAC

Reiseangebote Spanien

Das könnte Sie auch interessieren

Fahrtechnik

Mit einem Training der ÖAMTC Fahrtechnik sind Sie auf dem besten Weg zum Spezialisten auf Rädern. Wir bieten in unseren innovativen Zentren eine große Palette an Programmen.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln