ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo
Artikel drucken
Drucken

Spanien: Auto-Zufahrt zum Kap Formentor gesperrt

In der diesjährigen Reisesaison wird die Auto-Zufahrt für den Leuchtturm am Cap Formentor auf Mallorca von Juni bis September noch strenger limitiert.

Mallorca © Pixabay
Mallorca © Pixabay

Die Zufahrt zum Cap Formentor ist seit einigen Jahren in der Hauptreisezeit für den privaten Personenverkehr stark eingeschränkt. In dieser Saison gehen die Sperrungen noch weiter als bisher: Vom 15. Juni bis 15. September täglich von 10 bis 22:30 Uhr ist die Carretera de Formentor (Ma-2210) zwischen Port de Pollença und dem Leuchtturm für den privaten Verkehr gesperrt. Besucher können in dieser Zeit nur noch mit dem Fahrrad oder einem Shuttlebus zum berühmten Leuchtturm an der Nordostspitze Mallorcas gelangen.

In den vergangenen Jahren - 2018 wurde dies als Pilotprojekt gestartet - ging die tägliche Sperre lediglich bis 19 Uhr, was rund um den Sonnenuntergang zu einem regelrechten Ansturm auf die Straße geführt hatte. Wer das Befahrungsverbot ignoriert, riskiert eine Geldbuße von 200 Euro. Nach Informationen der Mallorca Zeitung wurden allein im vergangenen Sommer 7400-mal Bußgelder wegen Missachtung der Regelungen verhängt.

Zum Cap Formentor mit Shuttlebussen

Eingerichtet sind zwei Shuttlebus-Linien: Die Linie 333 fährt zum Strand von Formentor, die Linie 334 zum Leuchtturm. Beide Linien starten im Hafen von Port de Pollença (hier gibt es auch eine kostenlose Parkmöglichkeit) und halten auch am Aussichtspunkt "Mirador del Colomer". Erfreulich für Touristen: Die Shuttlebus-Zeiten sollen in dieser Saison ausgeweitet werden.

Die Straße bis zur Playa de Formentor ist weiterhin für Privatwagen befahrbar, wenn die Fahrer entweder ein Parkticket am Parkplatz bei der Playa de Formentor vorweisen können oder den Beleg, dass sie dort einen Snack oder Getränk gekauft haben.

Panoramastraße zum Cap Formentor stark befahren

Geplant ist, das elektronische Anzeigesystem der Parkplätze zu verbessern: Autofahrende sollen schon in Port de Pollença darüber informiert werden, ob an der Playa de Formentor noch freie Parkplätze zur Verfügung stehen. Durch die Parkplatzanzeige müssen Ausflügler den kurvenreichen Weg nicht umsonst auf sich nehmen und laufen zudem nicht Gefahr, ein Bußgeld zu bekommen.

Die zwölf Kilometer lange, nur zweispurige, kurvenreiche Straße durch die zerklüftete Felsküste der Tramuntana zum Cap Formentor ist eine der beliebtesten Ausflugsstrecken auf Mallorca. Sie wurde in der Hauptsaison früherer Jahre von bis zu 4000 Fahrzeugen täglich befahren.

Urlaubsservice

Informationen zu Einreisebestimmungen und Grenzkontrollen aufgrund der Verbreitung des Coronavirus finden Sie in unseren Corona-Reiseinfos unter www.oeamtc.at/urlaubsservice.

Quelle: ADAC

ÖAMTC Stützpunkt