Artikel drucken
Drucken

Niederlande: Bettensteuer in Amsterdam

Für einen Trip in die niederländische Metropole Amsterdam müssen Besucher demnächst tiefer in die Tasche greifen. 

Amsterdam_Grachten-&-Häuser.jpg © ÖAMTC Reisen
Amsterdam_Grachten-&-Häuser.jpg © ÖAMTC Reisen

Bereits jetzt kassiert die Stadt an den Grachten eine Touristensteuer von sieben Prozent der Hotelrechnung. Doch der Aufenthalt wird sich nun durch eine weitere Abgabe verteuern. Die Stadtverwaltung führt eine Bettensteuer nach dem Vorbild anderer Metropolen ein: Sie beträgt drei Euro pro Nacht und Gast. Der genaue Einführungstermin ist bisher aber nicht bekannt.

Davon verspricht sich die Stadt jährliche Mehreinnahmen von rund 100 Millionen Euro. Diese sollen unter anderem in den Erhalt des historischen Stadtbildes investiert werden. In Amsterdam sind es die Grachten und das Rotlichtviertel De Wallen, die jährlich Millionen Besucher anziehen.

Der niederländische Hotel- und Gaststättenverband kritisiert die Gebühr. Schon jetzt habe die Stadt bereits die höchste Touristenabgabe im Vergleich zu anderen europäischen Touristenmetropolen.

Quelle: ADAC

Reiseangebote Niederlande

€ 1.099,- MS Gustav Klimt © ÖAMTC Reisen

MS Klimt

Flusskreuzfahrt auf Mosel und Rhein - …

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln