Artikel drucken
Drucken

Verpflichtender Alarm für Kindersitze in Italien

In Italien dürfen künftig für Kleinkinder nur noch Autokindersitze mit Alarmsignal verwendet werden.

Baby im Autositz  © iStockphoto
Baby im Autositz © iStockphoto

Die geplanten Änderungen bei der Kindersicherung, die nach derzeitigem Stand am 6. März 2020 in Kraft treten sollen, sehen vor, dass für Kinder bis zum Alter von vier Jahren nur noch Kindersitze verwendet werden dürfen, die mit einem Alarmsignal ausgestattet sind. Dieses Signal soll verhindern, dass Kinder im Auto vergessen werden. Bei Verstößen gegen diese neue Bestimmung ist mit Geldstrafen von 81 bis 326 Euro zu rechnen. Zudem werden dem Fahrer 5 Punkte nach dem italienischen Punktesystem abgezogen. Bei wiederholtem Verstoß gegen die Vorschrift innerhalb von zwei Jahren wird ein Fahrverbot von mindestens 15 Tagen verhängt.

Vorschrift gilt nur für Fahrzeuge mit italienischer Zulassung

Die Pflicht der Verwendung von Kindersitzen mit Alarmsignal gilt nur für in Italien zugelassene Fahrzeuge. Nur Ausnahmsweise müssen im Ausland zugelassene Fahrzeuge auch mit den speziellen Sitzen ausgestattet sein. Dies ist der Fall, wenn der Fahrzeugführer seinen Wohnsitz in Italien hat.

Mietwagen müssen allerdings mit Kindersitzen mit Alarmsignal ausgestattet sein; die Pflicht dazu trifft allerdings die Mietwagenfirma.

Quelle: ADAC

Reiseangebote Italien

€ 999,- Cefalu-Sizilien#2.jpg © ÖAMTC Reisen

Sizilien

8 Tage Rundreise auf der Sonneninsel

Das könnte Sie auch interessieren

Kindersitz

Die Fülle an Modellen macht die Wahl des richtigen Kindersitzes schwierig. Der ÖAMTC unterstützt Sie dabei, den passenden Sitz zu finden.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln