Artikel drucken
Drucken

Italien: Zivilschutz warnt vor Unwettern in Urlaubsregionen

Trübe Aussichten für Italien-Urlauber: Schwere Regenfälle haben am Mittwoch, 10. Oktober, die italienische Urlauberinsel Sardinien ins Chaos gestürzt.

Auch in anderen Urlaubsregionen braut sich was zusammen. Der Zivilschutz warnt vor Unwettern unter anderem in Ligurien, im Piemont und in der Toskana. Reisende müssen mit erheblichen Störungen auf den Straßen, der Schiene und in der Luft rechnen. Einschränkungen im Fährverkehr sind ebenfalls möglich.

Die aktuelle Lage in Sardinien

Das Unwetter hat in weiten Teilen der Insel seine Spuren hinterlassen. Besonders schlimm hat es aber die Gemeinde Capoterra südwestlich der Hauptstadt Cagliari erwischt. Die Verbindungsstraße zwischen Cagliari und Capoterra ist nach einem Brückeneinsturz bis auf Weiteres gesperrt. Das öffentliche Leben in Cagliari und Umgebung ist weitgehend zum Erliegen gekommen: Schulen, Parks, Friedhöfe, Museen, Bibliotheken und Sportanlagen wurden geschlossen. In Uta wurden Dutzende Menschen in Sicherheit gebracht.

Tipps für Reisende

Wer demnächst in die genannten Regionen will, sollte sich bei seiner geplanten Unterkunft, seinem Veranstalter beziehungsweise der Flug- oder Fährgesellschaft über mögliche Einschränkungen informieren. Informationen zu Straßensperren in Italien und auf Sardinien findet man im Internet.

Quelle: ADAC

Reiseangebote Italien

€ 999,- Cefalu-Sizilien#2.jpg © ÖAMTC Reisen

Sizilien

8 Tage Rundreise auf der Sonneninsel

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln