Artikel drucken
Drucken

Frankreich: Paris verabschiedet sich von alten Dieseln

Besitzer alter Diesel-Fahrzeuge bekommen nun auch im Ausland zunehmend Probleme: Die französische Hauptstadt Paris verbannt ab Juli 2019 alle Diesel-Fahrzeuge, die vor 2001 registriert wurden, von ihren Straßen.

PARIS - Stadt der Liebe, das Zentrum der Künstler! © ÖAMTC
PARIS © ÖAMTC

Das Verbot gilt für den Pariser Großraum, d.h. das Gebiet, das von der Autobahn A86 eingeschlossen ist. Der äußere Autobahnring umschließt die Stadt Paris und den Kranz etlicher Vororte. In der Innenstadt von Paris innerhalb des Stadtautobahnrings (Boulevard périphérique) werden die Anforderungen noch schärfer: Hier dürfen Dieselautos ab Juli nur noch mit Erstzulassung ab 2006 fahren.

In Paris sind die Regelungen im Kampf gegen Abgase ohnehin schon sehr streng. Im Jahr 2017 waren die Schadstoff-Plaketten „Crit´Air“ für Autos in der Innenstadt verpflichtend geworden. Das Gebiet ist Umweltzone und mit „ZCR“ (Zone à Circulation Restreinte) beschildert. Auch der Großraum Paris soll nun dauerhaft zur Umweltzone werden. Für Lkw und Busse sind die Regelungen noch strenger.

Die wichtigsten Details

  • In der Innenstadt von Paris innerhalb des Boulevard périphérique benötigen Pkw (Benzin und Diesel) sowie Motorräder mindestens die orange Crit´Air-Plakette Nr. 3.
  • Im Großraum Paris innerhalb des Autobahnrings A86 benötigen Pkw (Benzin und Diesel) sowie Motorräder mindestens die dunkelrote Crit´Air-Plakette Nr. 4.

Die Regelungen gelten Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr.

Mehr Infos zu Umweltzonen & Fahrverboten in Frankreich finden Sie hier

Quelle: ADAC

Reiseangebote Frankreich

€ 1.339,- Perogord © ÖAMTC Reisen

Périgord

Französische Lebensart & …

€ 819,- Lourdes-Kirche.jpg © ÖAMTC Reisen

Lourdes

Pilgerreisen 2019 ab Wien, Graz & …

Das könnte Sie auch interessieren

Dieseldiskussion

Die Abgas-Manipulation bei Dieselfahrzeugen sowie die Diskussion um den Kraftstoff Diesel an sich verunsichert viele Autobesitzer. Der ÖAMTC informiert, setzt sich für Ihre Rechte als Betroffener ein und beurteilt die Maßnahmen der Hersteller.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln