ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo
Artikel drucken
Drucken

Europa: Autobahn-Sperre nahe Athen

Extreme Hitze und schwere Waldbrände machen derzeit vielen Ländern Europas zu schaffen.

TIP_Waldbrand_iStock © Gilithuka / Gilithuka
TIP_Waldbrand_iStock © Gilithuka / Gilithuka

Rekordhitze und lang anhaltende Trockenheit führen in diesem Sommer in vielen Teilen Europas zu schweren Waldbränden. Vor allem in Regionen in Griechenland, Frankreich, Italien und Spanien, doch auch in Deutschland und Tschechien breiteten sich bereits Feuer aus.

Deutschland/Tschechien

Beim Waldbrand in der Sächsischen Schweiz ist die Lage unverändert ernst. Touristinnen und Touristen sollten die hintere Sächsische Schweiz meiden. Das Feuer hatte vom Nationalpark Böhmische Schweiz in Tschechien auf den Nationalpark Sächsische Schweiz übergegriffen. Hinweis für Autofahrende: Die B172 Pirna–Schmilka musste zwischen Bad Schandau und Grenzübergang Schmilka bis auf Weiteres gesperrt werden (Stand: 05.08.).

Beim großen Waldbrand im Landkreis Elbe-Elster in Brandenburg gibt es jetzt Entwarnung. Die Feuer sind gelöscht.

Italien

Seit Wochen kämpfen Feuerwehrleute landesweit immer wieder gegen Wald- und Buschbrände. Auf den Ferieninseln Sizilien und Sardinien herrscht örtlich eine erhöhte, mitunter auch die höchste Waldbrand-Warnstufe.

Wegen der extremen Dürre gilt in den Regionen Piemont, Lombardei, Venetien, Friaul-Julisch Venetien und Emilia-Romagna der Notstand. Dieser könnte in den nächsten Tagen auch auf die Regionen Toskana, Latium und Umbrien ausgeweitet werden. Verona und Pisa haben den Wasserverbrauch bereits eingeschränkt. Beschließt die italienische Regierung auch für weitere Regionen den Notstand, könnte das Trinkwasser dort kurzfristig rationiert werden. Urlauber und Urlauberinnen sollten sich frühzeitig informieren, welche weiteren Verhaltensregeln dann in den Kommunen und Städten gelten.

Frankreich

Im Süden Frankreichs sowie in anderen Teilen des Landes kämpfen Einsatzkräfte erneut gegen Waldbrände. Heftige Winde und anhaltende Trockenheit hatten die Feuer erneut angefacht.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Waldbränden in Frankreich:

Griechenland

Auch in Griechenland wurden bei anhaltender Hitze mehrere Feuer entfacht. Wegen eines Waldbrandes im Südwesten der griechischen Halbinsel Peloponnes musste ein Dorf evakuiert werden.

Wegen eines großen Buschbrandes mit starkem Rauch ist die Autobahn von Athen zur westgriechischen Hafenstadt Patras geschlossen werden (Stand: 05.08.). Der betroffene Abschnitt liegt nahe der Ortschaft Nea Peramos rund 30 Kilometer westlich der griechischen Hauptstadt.

Im Nordosten des Landes war auch der Nationalpark Dadia betroffen. Für ganz Mittelgriechenland besteht ein extrem hohes Waldbrand-Risiko.

Spanien

In Spanien entspannt sich die Lage, es gibt nur noch wenige, kleinere Feuer und derzeit besteht auch nur die niedrigste Hitze-Warnstufe.

Quelle: ADAC

Hinweis für Reisende

Reisende, die einen Urlaub in den betroffenen Gebieten geplant haben, sollten sich unbedingt bei ihrem Reiseveranstalter oder der Unterkunft nach der aktuellen Lage vor Ort erkundigen. Aufgrund von Straßensperren kann es lokal zu Umleitungen kommen. Den Anweisungen der Einsatzkräfte sollte unbedingt Folge geleistet werden.

ÖAMTC Stützpunkt