Artikel drucken
Drucken

Deutschland: Dieselfahrverbot in Hamburg ab 31. Mai

Für Dieselfahrer in Hamburg wird es ernst: Seit Donnerstag, 31. Mai, gilt auf zwei Straßenabschnitten, die besonders stark von Stickoxiden belastet sind, ein Fahrverbot. 

Stau Süd Autobahn © Fotolia
Stau Süd Autobahn © Fotolia

Die Straßenbeschilderung weist auf die Verbote hin. Wer sich nicht daran hält, muss seit Donnerstag, 21. Juni, mit einem Bußgeld rechnen. In den ersten drei Wochen sprach die Polizei lediglich eine Verwarnung aus.

Betroffene Fahrzeuge und Straßen

Betroffen sind rund 600 Meter der Max-Brauer-Allee zwischen Chemnitzstraße/Gerichtstraße/Julius-Leber-Straße und Holstenstraße, sowie ein 1,6 Kilometer langer Abschnitt auf der Stresemannstraße zwischen Kaltenkircher Platz und Neuer Kamp.

An der Max-Brauer-Allee sollen laut Luftreinhalteplan keine Dieselfahrzeuge (Lkw und Pkw) mehr fahren dürfen, die nicht die Abgasnorm 6 bzw. "Euro VI" erfüllen. Die Stresemannstraße soll ausschließlich für Lkw gesperrt werden, die nicht der Abgasnorm "Euro VI" entsprechen. Insgesamt sind nach Senatsangaben aus dem vergangenen Jahr rund 239.000 ältere Dieselfahrzeuge von den Durchfahrtsverboten betroffen.

Für Anwohner, Rettungsdienste oder Gewerbetreibende soll es Ausnahmen geben. 

Seit Dienstag, 5. Juni, wird das Fahrverbot stichprobenartig durch die Polizei überwacht. Für eine Übergangszeit werden Autofahrer, die gegen die Bestimmungen verstoßen, allerdings lediglich ermahnt und aufgeklärt. Erst zu einem späteren Zeitpunkt werden Verwarn- bzw. Bußgelder in Höhe von 25 (Pkw) bis 75 Euro (Lkw) fällig. 

Noch ein Hinweis für Fahrer von älteren Dieselfahrzeugen auf Autobahnen: Sie sind von den Fahrverboten nicht tangiert!

Alternativrouten

Bei dem Dieselfahrverbots-Abschnitt Max-Brauer-Allee nennt die Umweltbehörde die Königstraße und Holstenstraße als Ausweichroute. Im Fall des Diesel-Lkw-Fahrverbots auf der Stresemannstraße gelten folgende Ausweichrouten:

Ausweichrouten Richtung Westen

1. Ausweichroute: Klosterwall – Steintorwall – Glockengießerwall – Lombardsbrücke – Esplanade – Gorchfock-Wall – Jungiusstraße – St. Petersburger Straße

2. Route: Glacischaussee – Holstenglacis – St. Petersburger Straße

3. Route: Neuer Kamp – Feldstraße - Holstenglacis – Karolinenstraße

Gemeinsame Führung der Ausweichrouten 1 bis 3 ab Rentzelstraße: Rentzelstraße – Schröderstiftstraße – Schäferkampsallee – Fruchtallee – Doormannsweg – Alsenplatz – Augustenburger Straße

Ausweichrouten Richtung Osten

1. Route: Bornkampsweg – Holstenkamp – Eimsbütteler Marktplatz – Fruchtallee

2. Route: Kaltenkirchener Straße – Augustenburger Straße – Doormannsweg

Gemeinsame Führung der Routen 1 und 2 ab Fruchtallee: Fruchtallee – Schäferkampsallee – Schröderstiftstraße – Rentzelstraße – Karolinenstraße – Holstenglacis – Sievekingplatz

Weitere Informationen zum Dieselfahrverbot

Neben Hamburg erwägen auch etliche andere deutsche Städte (unter anderem Stuttgart ab Oktober?) Dieselfahrverbote. In diesen Städten müssen jetzt erst einmal die Luftreinhaltepläne angepasst werden und von den Landesregierungen genehmigt werden. Unklar ist nach wie vor, wie die Einhaltung der Verbote kontrolliert werden soll.

Quelle: ADAC

Reiseangebote Deutschland

€ 2.899,- AIDAluna © ÖAMTC Reisen

AIDAluna

Island, Spitzbergen, Lofoten & …

€ 3.299,- MS Hamburg © ÖAMTC Reisen

MS Hamburg

Spitzbergen – Island – Grönland

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln