Artikel drucken
Drucken

Australien: Wassermangel in Sydney

Die australische Millionenstadt Sydney hat ein Wasserproblem: Wegen extremer Trockenheit haben die Behörden der Ostküsten-Metropole Beschränkungen für die Wassernutzung eingeführt.

Australien © NickRH
Australien © NickRH

Für die Dauer der Einschränkungen dürfen Anwohner und Unternehmen beispielsweise keine Sprinkleranlagen nutzen und ihre Fahrzeuge und Zufahrten nicht mit Wasserschläuchen reinigen. Meteorologen sagen für Juni bis August weiter hohe Temperaturen und unterdurchschnittlich wenig Regen voraus. 

Sollte sich die Situation weiter zuspitzen, müssen auch Gäste von Hotels oder anderen Unterkünften mit Wasserrationierungen rechnen. Das kann beispielsweise dazu führen, dass der Pool trocken bleibt, man nur zu bestimmten Uhrzeiten fließend Wasser hat oder die Hotelhandtücher seltener ausgetauscht werden. Für die Trinkwasserversorgung ist bisher aber gesorgt. Urlauber fragen am besten bei ihrem Veranstalter nach der aktuellen Lage vor Ort.

Australien leidet seit Monaten unter großer Trockenheit. Die Gefahr von Buschbränden ist hoch. Reisende müssen immer wieder damit rechnen, dass Straßen, Nationalparks und touristische Einrichtungen wie Campingplätze gesperrt sind.

Medizinische Tipps bei Hitze

Mediziner empfehlen bei Gluthitze, viel zu trinken und auf körperliche Anstrengung im Freien zu verzichten. Kleine Kinder, kranke und ältere Menschen sollten lange Aufenthalte in der Sonne sogar ganz unterlassen. 

Quelle: ADAC

Reiseangebote Australien

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln