Artikel drucken
Drucken

Alpenländer: Die ersten Wintersperren stehen bevor

Trotz des derzeit ruhigen Herbstwetters werden in den Alpen noch vor Ende Oktober die ersten Passstraßen für die Wintermonate geschlossen.

Motorrad Alpen (RMS) © Pixabay
Motorrad Alpen (RMS) © Pixabay

Für den Großen St. Bernhardpass in der Schweiz, der traditionell Mitte Oktober schließt, hat die Winterruhe bereits begonnen. Noch vor dem Monatsende folgen erfahrungsgemäß in Italien der vor allem bei Motorradfahrern beliebte Gaviapass, in Frankreich die Übergänge Agnel und Lombarde sowie in Österreich die Maltatal-Hochalmstraße. Bis Weihnachten wird der Winterschlaf, der in der Regel bis zum Mai dauert, insgesamt mehr als 40 Alpenübergänge erfassen.

Weitere Sperren Anfang November

Mit einer größeren Anzahl von Sperren ist Anfang November zu rechnen. In Österreich werden dann das Timmelsjoch, die Großglockner-Hochalpenstraße und der Staller Sattel, in der Schweiz die Pässe Nufenen, Susten, Furka, Grimsel, San Bernardino und Umbrail geschlossen. In Frankreich kann man dann nicht mehr über den Galibier, Iseran, Agnel und Kleinen St. Bernhard fahren.

Keine Bergfahrt ohne Winterreifen

Offene Pässe sollten jetzt nur noch mit Winterreifen befahren werden. Autofahrer, die mit unzureichender Bereifung unterwegs sind, gefährden nicht nur ihre eigene Sicherheit und die anderer Verkehrsteilnehmer, ihnen drohen auch empfindliche Strafen. Besonders teuer wird es bei einem Unfall.

Quelle: ADAC

Reiseangebote Österreich

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln