Artikel drucken
Drucken

Alpenländer: Auf vielen Alpenpässen beginnt die Wintersperre

Die ersten Passstraßen sind bereits für die Wintermonate geschlossen. Bis zum Jahresende werden noch mehr als 40 Übergänge folgen.

Alpenstraße Winter © Pixabay
Alpenstraße Winter © Pixabay

Nicht nur in Österreich sind die ersten Wintersperren in Kraft, auch in anderen Alpenländern sind bereits einige Passstraßen für den Verkehr gesperrt.

Die Sperren im Detail

Frankreich

  • Col d'Agnel 
  • Galibier
  • Glandon
  • Iseran
  • Izoard
  • Kleiner St. Bernhard
  • Mont-Cenis

Schweiz

  • Furka
  • Grimsel
  • Großer St. Bernhardpass
  • Klausen
  • Nufenen
  • Susten
  • San Bernardinopass und Gotthardpass (vorübergehend)

Italien

  • Stilfser Joch und Gavia (beide Pässe sind vorübergehend gesperrt; ob sie noch einmal öffnen, ist allerdings fraglich)

Weitere Sperren bis Mitte November

Im Laufe des Monats werden in der Schweiz die Pässe Glaubenbüelen, Splügen, Col de la Croix, Forcola di Livigno und Umbrail und in Frankreich die Übergänge Allos und Cayolle für den Winter geschlossen.

Schlusslicht ist erfahrungsgemäß der Schweizer Flüelapass, der meist bis kurz nach Neujahr offen bleibt.

Keine Bergfahrt ohne Winterreifen

Offene Pässe sollten ab sofort nur noch mit Winterreifen befahren werden. Auf Nummer Sicher geht, wer zusätzlich Schneeketten dabei hat. Autofahrer, die mit unzureichender Bereifung unterwegs sind, gefährden nicht nur ihre eigene Sicherheit und die anderer Verkehrsteilnehmer, ihnen drohen auch empfindliche Strafen. Besonders teuer wird es bei einem Unfall.

Informationen zur Winterausrüstungspflicht in den Nachbarländern finden Sie hier.

Quelle: ADAC

Routenplaner

Neu: Inklusive Ortssuche, Tankstellen, Verkehr, Parkinfos, Raststätten und vielem mehr!

Zum Routenplaner

Reiseangebote Österreich

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln