28.12.2010
Autor:
Peter Pisecker

Tante Goldie

Honda Gold Wing: Mehr Komfort auf zwei Rädern geht nicht.

Fotostrecke

Bild 1 von 3
Bild 2 von 3
Bild 3 von 3
1 2 3
Honda Gold Wing: Mehr Komfort auf zwei Rädern geht nicht.
Honda Gold Wing: Mehr Komfort auf zwei Rädern geht nicht.

Es soll Menschen geben, die eine Gold Wing nicht als Motorrad begreifen. Zu groß, meinen sie, fast schon ein Auto, sagen sie gern. Das ist das Häufigste, was du als Gold-Wing-Fahrer hörst, und es ist jedesmal aufs Neue originell. Groß, ja. GROSS. Richtig groß. Die Honda Gold Wing ist ein Raddampfer von, fahrfertig, 417 Kilo aber das ist ganz egal, denn ab 10 km/h spürst du das Gewicht nicht mehr: Verdienst des tiefen Schwerpunkts dank Boxer-Anordnung der sechs Zylinder und des Benzintanks unter der Sitzbank. Diese Sitzbank ist der weltweit bequemste Fauteuil auf zwei Rädern. Dahinter gibts zweimal seitlich, einmal oben genügend Stauraum für alles Gepäck, das für einen Wochenend-Trip zu zweit so anfällt; die Reise darf auch ruhig eine Woche dauern. Es ist immer wieder ein Genuss, wie handlich sich das Riesending fahren lässt im Stadtverkehr, zugegeben, nicht ganz so handlich, aber außerhalb der Stadt ein flauschiger fliegender Teppich. Die Sitzposition: erhaben. Dieses ist nämlich der Cadillac Escalade unter den Motorrädern: So viel Opulenz braucht niemand, aber es ist toll, in all dem Schlag­obers zu versinken. Zum Schnellfahren wurde die Gold Wing nicht erfunden, obwohl: Wer sie beherrscht, der kann auch das. Mit allen Einschränkungen in Sachen Schräglage, die dem breit bauenden und tief liegenden Boxermotor und der sanften Federung geschuldet sind.

Ein paar Zahlen. Zuerst der Preis, der tut am meisten weh: 33.500 Euro, inkl. 16% NoVA. Darin sind ABS, Tempomat und Rückwärtsgang enthalten. Um weitere 4.000 Euro gibts Navi und, als weltweit erstes und einziges Motorrad, einen Airbag. Ein eindrucksvolles Video seiner Wirkungsweise sehen Sie auf www.oeamtc.at/crashtest . Hubraum: gut eingeschenkte 1,8 Liter. Leistung: 118 PS (Ausreichend, haben früher Rolls-Royce-Verkäufer diese Frage beantwortet). Verbrauch im Test: 5,8 l/100 Kilometer. Eigentlich ganz okay. Jaja, dies ist untypisch für den auto touring kein ganz objektiver Test. Der Autor gesteht seine Zuneigung. Aber in diesem Fall ist das vertretbar, denn wer die Gold Wing nicht mag, den interessiert sie ohnehin nicht; wen sie interessiert, der muss sie einfach ausprobieren. Entweder lehnt er sie auch dann noch ab. Oder ist infiziert. Was sich dann einstellt, ist eine ungeheure Gelassenheit gegenüber Kritik und Vorurteilen jeder Art.

PLUS: Komfort, einzigartige Laufruhe, Stauraum, Ausstattung, Airbag lieferbar.
MINUS: Preis, eingeschränkte Handlichkeit, hohes Gewicht.