05.04.2017

ÖAMTC-Flugrettung: Neues Zuhause für Christophorus 9

Über 25.000 Einsätze für Menschen in Not


Nach über 25.000 Einsätzen zu denen Christophorus 9 von Aspern aus startete, setzte der Wiener Notarzthubschrauber heute, dem 5. April 2017, erstmals am neuen Heliport in der Baumgasse auf. "Mit dem C9-Team am Dach unseres Mobilitätszentrums sind wir jetzt komplett", hieß ÖAMTC-Verbandsdirektor Oliver Schmerold die Crew willkommen. Bereits seit April 2001 stellt die ÖAMTC-Flugrettung gemeinsam mit der Berufsrettung Wien die schnelle Hilfe aus der Luft nicht nur die Bundeshauptstadt, sondern auch für das Wiener Umland, das Marchfeld, das Weinviertel und das nördliche Burgenland sicher.
Gerade im Bereich der Notfallrettung garantiert rasches und gezieltes Handeln effektive Hilfe. Dazu braucht es aber nicht nur eine perfekt eingespielte Notarzthubschrauber-Crew sondern auch eine optimal ausgestattete Infrastruktur. "Der hochmoderne Neubau ist optimal auf die Anforderungen der Piloten, Notärzte und Flugretter ausgerichtet", erklärt Reinhard Kraxner, Chef der ÖAMTC-Flugrettung. "Er bietet nicht nur ausreichend Platz, sondern schafft auch in punkto technischer Ausstattung ein ideales Umfeld für erfolgreiche Einsätze."
Der ÖAMTC-Notarzthubschrauber fliegt mit einer Drei-Mann-Besatzung rund um Stützpunktleiter Captain Robert Holzinger. Die zehn Notärzte unter der Führung von Herbert Heissenberger kommen alle vom Wiener Krankenanstaltenverbund und sind mit den lokalen Gegebenheiten bestens vertraut. Unterstützt werden Piloten und Notärzte von neun Flugrettern rund um Harald Glück, die von der Wiener Berufsrettung gestellt werden. Die C9-Crew ist 365 Tage im Jahr zwischen 6 Uhr Früh und dem Einbruch der Dunkelheit einsatzbereit.
"Dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit unseren Partnern Stadt Wien, Wiener Krankenanstaltenverbund und Wiener Rettung, sowie den perfekt ausgebildeten Notärzten, Flugrettungssanitätern und Piloten hat die Flugrettung in Wien einen hohen qualitativen Standard, der jedem Vergleich standhält", stellt der Geschäftsführer der ÖAMTC-Flugrettung abschließend fest.