Autobatterien im Test

Testsieger sehen anders aus

Erschreckende Ergebnisse im Batterietest.

Bild 1 von 3
Bild 2 von 3
Bild 3 von 3
1 2 3
© ÖAMTC
© ÖAMTC

Viele Wintereinsätze der ÖAMTC-Pannenflotte sind auf Grund von Batteriepannen notwendig. Grund genug für den ÖAMTC, diesen kleinen aber wesentlichen Fahrzeugbestandteil auch einmal auf Herz und Nieren zu überprüfen.

Erschreckende Ergebnisse

Das Ergebnis war erschreckend um nicht zu sagen desaströs. Drei der getesteten Batterien, nämlich die Banner Power Bull, die Exide Premium und die TCS Patrouille, ebenfalls von Banner, fielen bereits beim Initialtest durch und somit aus der Testreihe. Alle drei erreichten beim Kaltstart nicht einmal die am Batterielabel aufgedruckten Werte. Die betroffenen Hersteller, die nicht über die Batterietestung informiert waren, wurden bereits in diesem frühen Stadium vom schlechten Abschneiden ihrer Produkte in Kenntnis gesetzt. Als einzige hat bisher die Firma Banner reagiert und angekündigt, die Qualität des Produktes verbessern zu wollen. Erste Tests mit der neuen Banner-Batterie lassen erkennen, dass die geänderte Ausführung bessere Werte erzielen wird.

Gut: Moll und Varta

Am besten, wenn auch nicht hervorragend, schnitten noch die Moll M3plus und die vom ÖAMTC vertriebene Varta GTV 3 ab, die beide mit "gut" bewertet werden konnten. Da die gleichen Batterietypen bzw. die jeweiligen Vorgängermodelle bereits 2007 im Mittelpunkt eines ÖAMTC-Tests standen, erlaubte diese Testreihe nun auch, Weiterentwicklungen in Punkto Qualität zu überprüfen. Leider hat sich diese jedoch bei den meisten Typen verschlechtert. Im Gegensatz zum Preis, der bei allen Modellen im Vergleich zu 2007 nun deutlich höher liegt.

Batteriekauf mit Hindernissen

Mangels einheitlicher und sachgerechter Angaben auf dem Produkt, gleicht der Batteriekauf meist einem Hasardspiel. Der Käufer ist meist nicht in der Lage die technische Qualität des Produkts richtig einzuschätzen. Auch ein bekannter Markenname ist bei Batterien kein Garant für Qualität. Dem Club ist es daher ein Anliegen, dass die Batteriemodelle deutlich mit Herstellungsdatum, Wartungshinweisen und ehrlichen Leistungsmerkmalen, die auch für Laien verständlich sind, gekennzeichnet werden. An die Händler richtet sich der ÖAMTC-Appell Batterien vor dem Verkauf fachgerecht zu lagern.

Mindestens 1x pro Jahr Batterie überprüfen

So gut wie alle modernen Batterien sind wartungsfrei. Ihre Lebensdauer lässt sich nur in geringem Maße vom Autofahrer beeinflussen. Tiefentladung, zum Beispiel indem man das Licht nach dem Abstellen brennen lässt, oder Überladung durch einen defekten Regler kann der Batterie jedoch ein schnelles Ende bereiten. Aus diesem Grund soll die im Fahrzeug eingesetzte Batterie auch mindestens einmal pro Jahr, am besten im Herbst, überprüft werden. Ein frühzeitiges Erkennen einer schwachen Batterie bietet die Möglichkeit, sich rechtzeitig nach adäquatem Ersatz umzusehen.