03.10.2011

Servolenkungsausfall bei 115 Volvo

Ein Mangel, zwei Ursachen - mehrere Baureihen betroffen

Im Rahmen zweier, voneinander unabhängiger Rückrufaktionen ordert der schwedische Fahrzeughersteller Volvo die Modelle S60, V60, V70, S80 und XC90 zurück in die Vertragswerkstätten. In beiden Fällen könne die Lenkkraftunterstützung ausfallen, die Ursachen sind jedoch unterschiedlich.

Undichtes Hydrauliksystem

Bei insgesamt 65 Fahrzeugen der Baureihen S60, V60, V70 und S80 mit 1,6-Liter Benzin-Direkteinspritzer-Motor (Modelljahre 2011 und 2012) sowie der 6-Zylinder-Otto-Version des S80 aus dem Modelljahr 2007 sei es möglich, dass die Servolenkungseinheit undicht wird. Daraus resultierend könne es zum plötzlichen Verlust der Lenkhilfe kommen, erklärt der Sprecher von Volvo Car Austria gegenüber dem ÖAMTC. Im Zuge der Rückrufaktion wird an den Fahrzeugen vorsorglich die obere Rücklaufleitung der Servolenkung ausgetauscht. Der veranschlagte Zeitaufwand variiert allerdings von Modell zu Modell: Fahrzeuge mit der kleineren Motorisierung sind bereits nach einer Stunde modifiziert, der S80 mit 6-Zylinder-Triebwerk benötigt insgesamt drei Stunden.

Material und Montage fehlerhaft

Die zweite Aktion betrifft ebenfalls die Lenkkraftunterstützung, nur das Problem ist ein anderes: Aufgrund einer fehlerhaften Materialspezifikation und eines Montagefehlers des Lenkgetriebes müssen 50 Besitzer eines XC90 Diesel der Modelljahre 2010 und 2011 auch mit einem Servolenkungsausfall rechnen. Innerhalb eines einstündigen Werkstattaufenthalts werden daher die inneren Hydraulikleitungen des Lenkgetriebes erneuert.

Großteil bereits modifiziert

Beide Rückrufe sind in Österreich angelaufen. Sämtliche Kunden wurden rechtzeitig über den Versicherungsverband informiert. Eine Vielzahl der betroffenen Fahrzeuge sei bereits instandgesetzt worden, berichtet der Hersteller. Unfälle, die in diesem Zusammenhang stehen, sind bisher keine bekannt geworden.