Präsident Martin Helml für weitere vier Jahre bestellt

Club präsentiert erfolgreiche Leistungsbilanz

© ÖAMTC
© ÖAMTC

Gestern, den 27. Mai 2010 wurde Mag. Dr. Martin Helml erneut für vier Jahre als ÖAMTC-Präsident in Oberösterreich bestellt. "Erstklassige Arbeit für unsere Mitglieder mit der Hilfe neuester Technik leisten", nennt er als sein oberstes Ziel für die kommenden vier Jahre. Weiters wurden B. Friedrich Mann (Linz) und Mag. Karl Pramendorfer (Hellmonsödt) als Vizepräsidenten gewählt. Dr. Klaus Holter (Grieskirchen), Dr.in Christina Khinast-Sittenthaler (Linz), Mag. Günter Mitasch (Gallneukirchen) sowie Friedrich Rittenschober (Linz) wurden als Präsidialmitglieder berufen. "Ich gratuliere den Funktionären recht herzlich und bedanke mich bei dieser Gelegenheit für die wertvolle, ehrenamtliche Arbeit, die sie für den ÖAMTC leisten", hält ÖAMTC-Präsident Dkfm. Werner Kraus, der eigens aus Wien anreiste, fest.

Josef Thurnhofer erneut Landesdirektor

Neben der Wahl der ehrenamtlichen Funktionäre, musste auch der Landesclubdirektor neu gewählt werden. "Ich freue mich besonders, dass Ing. Josef Thurnhofer auch für die nächsten vier Jahre einstimmig bestellt wurde", gratuliert Martin Helml und freut sich auf eine weiterhin sehr gute Zusammenarbeit. Mit einem Mitgliederwachstum von vier Prozent im Jahr 2009 wuchs die Clubgemeinschaft auf 270.000 Personen in Oberösterreich an. Ein hervorragendes Ergebnis, dass es zu halten gilt. ÖAMTC-Präsident Kraus betont in seiner Rede: "Ich bedanke mich bei der Clubleitung und den Mitarbeitern des Oberösterreichischen Clubs für das gezeigte Engagement. Ich bin überzeugt, dass es auch die Kompetenz und das besondere Bemühen aller Funktionäre und Mitarbeiter war, die bewirkt haben, dass die Wirtschaftskrise dem ÖAMTC nichts anhaben konnte. Im Gegenteil, gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten vertrauen die Menschen offenkundig dem Club und seinen Mitarbeitern, was zweifellos ein besonderes Zeichen der Wertschätzung ist."

Mobilität - energieeffizient und leistbar

In den kommenden Jahren werden die alternativen Antriebsformen noch mehr an Bedeutung gewinnen. Dazu hat der ÖAMTC-Oberösterreich im Jahr 2009 den Schauplatz Mobilität veranstaltet. "Das große Interesse der Besucher bei den Fachvorträgen und auch beim Schauplatz selbst, hat uns gezeigt, dass wir bei diesem Thema, besonders für unsere Mitglieder, am Ball bleiben müssen. Denn die Mobilität muss energieeffizienter werden, um auch in Zukunft für alle leistbar zu bleiben", betont Helml. Weitere Ziele für die kommende Periode werden unter anderem den Infrastrukturausbau betreffen. Neubauten in Urfahr, Perg und Gmunden sind geplant. Um unseren Mitgliedern bestmögliche Leistungen bieten zu können, werden zusätzliche Mitarbeiter eingestellt und zu ÖAMTC-Experten aus- und weitergebildet. Gerade in der Nothilfe wollen wir einhundert Prozent Mobilität sicherstellen.

ÖAMTC Schauplatz Reihe

Im ÖAMTC gibt es zu vielen verschiedenen Themen Fachexperten mit exzellentem Wissen. Damit dieses Know-how bestmöglich genutzt wird, hat der ÖAMTC-Oberösterreich das neue Veranstaltungsformat "Schauplatz" entwickelt. Bei diesen Schauplätzen hat man die Möglichkeit Dinge, die man schon immer wissen wollte, bei den Experten zu hinterfragen, etwas auszuprobieren oder kennen zu lernen. Die ersten beiden Schauplätze, "Mobil mit 50+" und "Einbruchsicherung" erfreuten sich zahlreicher Besucher. Der nächste Schauplatz zum Thema "Verkehrssicherheit für Familien" findet am 20.Juni 2010 von 10 - 17 Uhr im Fahrtechnikzentrum Marchtrenk statt. Der Eintritt ist, so wie bei den anderen Schauplätzen, frei.

Wir danken den ehemaligen Funktionären

Der ÖAMTC ist als gemeinnütziger Verein nicht auf Gewinn ausgerichtet. Damit der ÖAMTC als solches bestehen kann, benötigt er einerseits Delegierte (stellvertretend für die Stimmen der Mitglieder) und anderseits Funktionäre auf ehrenamtlicher Basis. Wir danken den ausscheidenden Funktionären für ihren jahrzehntelangen Einsatz: Vizepräsident KR Helmut Wurm (Linz), den Vorstandsmitgliedern Rudolf Berger (Wolfern), Hans Hörlsberger (Linz), Prof. Mag. Alfred J. Waldbauer (Linz), stellvertretend für alle weiteren ausscheidenden Funktionäre und Delegierte.