Linz: Hochmoderne Landeszentrale eröffnet

Die neue Prüfhalle ist für Besucher vom Shop und Wartebereich aus komplett einsehbar. 22 modernste Prüfplätze garantieren schnellstes Service. Kommen Sie vorbei!

© ÖAMTC
© ÖAMTC

Im neuen ÖAMTC Linz stehen die technischen Dienstleistungen des Clubs im wahrsten Sinn des Wortes in der Auslage. Die neue Prüfhalle ist für Besucher vom Shop und Wartebereich aus komplett einsehbar und auch Passanten auf der Wankmüllerhofstraße haben durch die gläserne Front vollen Durchblick. Die ÖAMTC Mitglieder erleben das Geschehen auf allen Bereichen der "Technik-Bühne" live mit, verfolgen jederzeit die Arbeitsfortschritte an ihrem Fahrzeug.

Das neue Gebäude

"Das Gebäude ist markant und nah am Menschen: Technik, Mitgliederberatung, aber auch der wichtige "Backstage"-Bereich, also der Not- und Pannendienst, sind ideal miteinander verbunden und bieten optimale Bedingungen für Mitglieder und Mitarbeiter", freut sich Dr. Martin Helml, Präsident des ÖAMTC Oberösterreich. Und Direktor Josef Thurnhofer fügt hinzu: "Mit dem neuen Gebäude ist es uns gelungen, das Clubangebot transparenter zu machen; unseren Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, die Clubleistungen live mitzuerleben und ihre persönlichen Clubvorteile noch besser zu erkennen!"

In einer Bauzeit von fast genau 19 Monaten wurde das Siegerprojekt des 2005 durchgeführten Architektenwettbewerbes von RieplRiepl Architekten realisiert. Im neuen ÖAMTC ist neben der Landesclubzentrale auch das DienstLeistungsZentrum Linz untergebracht.

Schneller Service

Eine breite Palette von Fahrzeugtests steht den Clubmitgliedern zur Verfügung. Oft genutzte Services aus den umfassenden ÖAMTC-Prüfdienstleistungen sind zum Beispiel Pickerl-Begutachtungen, Klimaanlagen-Service, Kaufüberprüfungen, die Windschutzscheibenreparatur oder die Vermessung der Fahrwerksgeomtrie. Dafür wurde in Linz übrigens ein völlig neuartiger Achsmessroboter angeschafft.

Die großzügige, offene Halle mit 22 modernsten Prüfplätzen und die funktionelle Ausstattung sorgen dabei für schnellen Service und kurze Wartezeiten.

Erlebnis Clubzone

Helligkeit und Transparenz zeichnen auch die Clubzone im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss aus. Hier stehen Mitgliederberatung und der gut sortierte Shop im Mittelpunkt. Das Reisebüro, das Rechtsservice sowie die technische Beratung, das Sachverständigenservice und die neu geschaffene Zulassungsstelle der Generali-Versicherung sind hier untergebracht.

Hinter der Bühne

Quasi "Backstage" ist ab sofort auch das Nothilfe- und Informationsservice (bisher beim ÖAMTC in Urfahr untergebracht), wo ÖAMTC Profis sämtliche Anrufe, die unter der Pannenhilfe- (Tel: 120) bzw. Info-Nummer des Clubs (Tel: 0810 120 120) eingehen, gelegen. Die Nothilfe- und Informationsprofis sind von hier aus seit Mitte September rund um die Uhr (vorher Nachtschaltung nach Wien) für die Clubmitglieder im Einsatz.

Zusätzlich sind ein Schulungs- und Trainingsbereich, die internen Abteilungen der Landesclubzentrale sowie ein optimal auf die Bedürfnisse der "gelben Engel" abgestimmter Mitarbeiterbereich im neuen Gebäude integriert.

Technik und Design

Dass Technik und Design einander nicht ausschließen sondern optimal ergänzen, beweist der neue ÖAMTC. So wurden eigens für Linz von der Firma Kittler & Kurz für die Prüfhalle Serviceinseln - so genannte Workstations - entwickelt.

Die Serviceinseln vereinen von der Werkbank bis zum PC-Arbeitsplatz, vom Ersatzteillager bis zur Waschgelegenheit alle notwendigen Funktionen in sich und helfen, die Arbeitsabläufe der Techniker zu verbessern.

Energieeffizienz

Das neue Gebäude ist an das Linzer Fernwärmenetz angeschlossen. Neben der Klimakühlung, die vorrangig durch das vorhandene Grundwasser kostengünstig realisiert wird, kommen auch hocheffiziente Wärmerückgewinnungseinrichtungen für die Lüftungstechnik zum Einsatz.

Mittels thermischer Aktivierung der Betondecken wird ein Teil der Büros so sanft gekühlt.

Ing. Josef Thurnhofer, Direktor des ÖAMTC Oberösterreich ist überzeugt, dass sich die hohe Arbeitsplatzqualität im neuen DienstLeistungsZentrum in Linz positiv auf die Dienstleistungsqualität niederschlagen wird.

Gründe für den Neubau

Der Großteil der vormaligen Landesclubzentrale stammte aus dem Jahr 1964. Speziell die baulichen Voraussetzungen im Prüfbereich entsprachen nicht mehr dem heutigen Stand der Technik, ließen optimale Abläufe und kurze Wege nicht zu. Darüber hinaus verhinderten alte Prüfgruben mit einer Tiefe von nur 1,40 m ergonomisch richtiges Arbeiten.

Um den wachsenden Anforderungen an eine optimale Betreuung der Mitglieder gerecht zu werden, wurde daher der neue ÖAMTC in Linz errichtet. Augrund der jetzigen technischen Möglichkeiten geht der Club von einer Verdoppelung der Prüfdienstleistungen auf 80.000 in den kommenden Jahren aus.

Weitere Wachstumschancen für das neue DienstLeistungsZentrum lassen sich aus der äußerst positiven Mitgliederentwicklung der vergangenen Jahre ableiten. So ist die Mitgliederzahl allein in den letzten zehn Jahren um rund 35 Prozent gestiegen. Derzeit gibt es im Linzer Einzugsgebiet mehr als 60.000 Mitglieder. Gemeinsam mit den Kindermitgliedern werden rund 76.000 gelbe Clubkarten im Linzer Einzugsgebiet genutzt.

Der ÖAMTC-Standort in Urfahr bleibt weiter bestehen. Von hier aus werden mehr als 23.000 Clubmitglieder nördlich der Donau betreut.

Der neue ÖAMTC in Zahlen

Die nutzbare Fläche des neuen Gebäudes beträgt 6.500 m2. Davon werden allein 2.800 m2 - das entspricht der Grundfläche von 4 bis 5 Reihenhäusern - von der Prüfhalle eingenommen.

Hinzu kommen ein Kellergeschoss für die aufwendige Haustechnik und 100 Tiefgaragenstellplätze. 100 Mitgliederparkplätze stehen ebenerdig ebenso zur Verfügung wie ein Betriebshof mit 55 Stellplätzen für die Pannen- und Abschleppflotte sowie die sichere Verwahrung verunfallter Mitgliederfahrzeuge.

Insgesamt wurden 15 Millionen Euro investiert.