Vollmacht für geborgtes Auto

Für Fahrten mit fremden Kfz ins Ausland

Probleme für Lenker, die nicht Eigentümer des Fahrzeuges sind.

© ÖAMTC
© ÖAMTC

Einem Wiener wurde an der griechisch-türkischen Grenze die Einreise verweigert. Der Grenzbeamte hatte anhand des Führerscheines und des Zulassungsscheines festgestellt, dass der Lenker nicht Eigentümer des Fahrzeuges war. Dem Wiener, der sich das Auto für eine Urlaubsfahrt von einem Freund ausgeborgt hatte, blieb nichts anderes übrig, als umzukehren, um nicht als vermeintlicher Dieb verhaftet zu werden.

24-Stunden-Notfall-Service des ÖAMTC

Der Autofahrer rief in der Nacht beim juristischen 24-Stunden-Notfall-Service des ÖAMTC an und bat um Hilfe. Der diensthabende Jurist empfahl ihm, sich umgehend per Fax eine Vollmacht des Eigentümers mit einer Kopie von dessen Führerschein zur Legitimierung schicken zu lassen.

Keine Einzelfälle

Dass dies kein Einzelfall ist, zeigte ein Anruf bei der ÖAMTC-Rechtsberatung eine Woche später. Einem Tiroler wurden auf der deutschen Autobahn die Kennzeichen des von ihm gelenkten Wagens von der Polizei abgenommen, weil er keine Berechtigung zum Lenken eines ihm nicht gehörenden Fahrzeuges vorweisen konnte.

Auch in Österreich Schwierigkeiten möglich

Anrufe bei der ÖAMTC-Rechtsberatung zeigen immer wieder, dass es auch in Österreich zu Schwierigkeiten mit der Polizei u.a. auch mit Firmenfahrzeugen kommen kann, wenn keine Vollmacht des Besitzers mitgeführt wird.

Benützungsbewilligung

Die Formulare für die Benützungsbewilligung erhalten Clubmitglieder als Mitgliederservice an den ÖAMTC-Stützpunkten - für ÖAMTC-Mitglieder kostenlos (mehr Infos siehe Links).