Die Mini-Warnwesten

von Aloisia Gurtner

Bild 1 von 3
Bild 2 von 3
Bild 3 von 3
1 2 3
© ÖAMTC
© ÖAMTC
Der Alptraum jedes Autofahrers bei Nacht: Plötzlich auftauchende dunkel gekleidete Fußgänger oder Radfahrer. Kinder sind durch ihr spontanes Verhalten besonders gefährdet. Oft bleibt für rechtzeitiges Bremsen oder Ausweichen keine Zeit mehr. Die neue Sicherheitsweste speziell für Kinder schafft Abhilfe.

Dunkelheit ist Unfallzeit
Mehr als zwei Drittel der Verkehrsunfälle, bei denen Fußgänger verletzt werden, ereignen sich bei Dämmerung bzw. Dunkelheit. Das Risiko, als Fußgänger, Jogger, Nordic-Walker oder Radfahrer bei Dunkelheit in einen Unfall verwickelt zu werden, ist dreimal höher als am Tag.

Kinder besonders gefährdet
In den letzten 10 Jahren sind im Bundesland Salzburg mehr als 1.000 Fußgänger bei Dämmerung und Dunkelheit verunglückt, 79 davon tödlich! Die meisten dieser Unfälle passieren am Morgen zwischen 7 und 9 Uhr und am Abend zwischen 17 und 19 Uhr: Zu dieser Tageszeit sind auch viele Kinder unterwegs - sie verunglücken drei Mal so oft wie erwachsene Fußgänger!

Kinder beurteilen Situationen im Straßenverkehr oftmals ungenau: "Sobald ich das Auto sehe, sieht mich das Auto (= Autofahrer) auch" lautet die gefährliche Fehleinschätzung.

Aus 150 Meter Entfernung sichtbar
Viele Unfälle könnten vermieden werden, wenn die Kinder für die Autofahrer besser sichtbar wären. Dunkel gekleidete Passanten sind erst aus rund 30 Metern erkennbar. Mit der Sicherheitsweste des ÖAMTC erhöht sich die Sichtbarkeit auf gut 150 Meter!

Erstmals bietet der ÖAMTC nun eigene Sicherheitswesten speziell für Kinder an: Im Grunde handelt es sich um das selbe Modell wie bei den Erwachsenen, nur eben kleiner.
Und was für die Erwachsenen gilt, sollte auch für Kinder selbstverständlich sein: Jedes Kind, das im Auto mitfährt, hat seine eigene Sicherheitsweste!
Entwickelt wurden die Jacken vom ÖAMTC Salzburg in Zusammenarbeit mit Kindergärten und Schulen.

ExpertInnen sind begeistert
Margit Hörbiger, Leiterin des Gemeindekindergartens in Golling freut sich schon auf die neuen Jacken: " Endlich werden auch Kinder sichtbar gemacht. Die Jacken sind praktisch, leicht an- und auszuziehen. Wir werden diese Westen für unsere vielen Ausflüge und Spaziergänge verwenden. Und viele Kinder kommen schon mit dem eigenen Fahrrad in den Kindergarten. Da ist es besonders wichtig, dass nicht nur die Eltern, sondern auch die Kinder gut sichtbar sind".
Auch für Anne Roidl, Mutter des siebenjährigen Tobias und Vorsitzende des Elternvereines der Volksschule Aigen schließen die neuen Warnwesten eine Lücke: "Ich engagiere mich schon lange in der Schulwegbegleitung und weiß, was da oft los ist. Wir vom Elternverein werden die Jacken auf jeden Fall für die Schulanfänger zur Verfügung stellen".

"Zauberjacke" bei Kindern ein Hit
Und was sagen die Kinder zu den neuen Sicherheitswesten? Im Kindergarten und in der Volksschule in Aigen wurden die Jacken von den Kleinen ausgiebig probiert, getestet und begutachtet. Das Ergebnis: Die Jacken sind sehr gut angekommen. Martin aus der dritten Klasse meint: "Cool, die sieht aus wie die vom Papa, nur kleiner." Und Klein-Marie vom Kindergarten Aigen: "Das ist ja eine richtige Zauberjacke, die möchte ich haben".

Zwei Größen, ein Preis
Die Kinder-Sicherheitswesten mit dem praktischen Klettverschluss gibt es in zwei Größen: Für Kindergartenkinder bis zu 6 Jahren und für Schulkinder bis zu 15 Jahren (diese Größe passt übrigens auch Damen bis Größe 38 hervorragend). Praktisch ist auch die Verpackung, eine leichtes Stoffetui mit Reissverschluss.

Ab Februar zum Preis von 2,90 Euro bei Ihrem ÖAMTC-Stützpunkt erhältlich!

So beurteilen Expertinnen und Experten die Kinder-Sicherheitswesten:
Prim. Dr. Alois Karlbauer, Unfallchirurg: "Viele schwere Verletzungen, die bei Kollisionen von Fußgängern mit Fahrzeugen verursacht werden, könnten durch eine frühere Wahrnehmung verhindert werden."

Margit Hörbiger, Leiterin Kindergarten Golling: "Endlich gibt es das auch für Kinder. Wir warten schon lange darauf! Ich wünsche mir von allen Eltern, dass Sie damit Ihre Kinder gut sichtbar machen".

Elternvereinsvorsitzende Anne Roidl und Sohn Tobias: "Nicht nur am Schulweg, sondern auch beim Radfahren und Spazierengehen gibt´s s bei uns jetzt Warnwestenpflicht. Freiwillig!

Friedrich Eberl, Direktor Volksschule Aigen: "Die ÖAMTC-Westen sind bei unseren Kindern sehr gut angekommen. Die Sicherheit am Schulweg, besonders in der Dämmerung, wird durch die Jacken deutlich erhöht".

Ursula Hemetsberger, KfV: "Die Jacken schauen wirklich gut aus. Die Kinder sind aus großer Entfernung gut sichtbar. Die Warnwesten für Kinder sollten auch in keinem Auto fehlen