B-Führerschein

Führerschein-Ausbildung neu

Copyright: istocknur im internet zu verwenden © iStockphoto
Copyright: istock nur im internet zu verwenden © iStockphoto

Mindestalter:  

  • 17 Jahre für die vorgezogene Lenkberechtigung der Klasse B (siehe Links)
  • 18 Jahre für den herkömmlichen B-Führerschein

Berechtigungsumfang:

  • Kraftwagen mit einer höchstzulässigen Gesamtmasse von max. 3.500 kg zur Beförderung von bis zu 8 Personen zusätzlich zum Lenker
  • Kraftfahrzeuge mit 3 Rädern und mehr als 15 kW Leistung (ab 21; nur in Österreich)
  • Leichtmotorräder bis 125ccm, nach entsprechender Ausbildung und mit Code 111 im Führerschein (siehe Kapitel Motorrad)
  • Leichte (ungebremste) Anhänger bis 750 kg
  • Schwere Anhänger, wenn die höchst zulässige Gesamtmasse der Fahrzeugkombination 3,5 Tonnen nicht überschreitet.
  • Schwere Anhänger, wenn die höchst zulässige Gesamtmasse der Fahrzeugkombination 4,25 Tonnen nicht übersteigt. Voraussetzung ist eine siebenstündige Ausbildung (3 Stunden Theorie, 4 Stunden Praxis) und die Eintragung des Code 96 im Führerschein.
  • Wer noch schwerere Anhänger ziehen möchte, sollte gleich mit geringem Mehraufwand den BE-Führerschein machen. Mit dieser Lenkberechtigung dürfen mit einem herkömmlichen PKW schwere Anhänger, z.B. Wohnwagen, Bootsanhänger usw., bis 3,5 Tonnen höchstzulässige Gesamtmasse, gezogen werden. Bei schweren, auflaufgebremsten Anhängern ist zu beachten, dass das tatsächliche Gewicht des Anhängers (= Eigengewicht + Zuladung) das höchst zulässige Gesamtgewicht des Zugfahrzeuges (bzw. das 1,5-fache bei Geländefahrzeugen) nicht übersteigt.

1. Ausbildungsphase und Prüfung

Theorie:
20 Unterrichtseinheiten Basisunterricht (allgemeiner Teil) und 12 Unterrichtseinheiten klassenspezifisch (in der Fahrschule). Wenn gleichzeitig der Führerschein A gemacht wird, ist der allgemeine Teil für beide Führerschein-Klassen gültig.

Praxis:
mindestens 12 Fahrstunden sowie zusätzliche Übungsstunden je nach Fähigkeiten/Können (mit einem Fahrlehrer der Fahrschule)

Erste Hilfe Kurs:
6 Stunden

Prüfungsablauf:
Der Prüfungsantritt muss binnen 18 Monaten nach Abschluss der Ausbildung erfolgen, sonst ist die Ausbildung zu wiederholen.
Die Theorie-Prüfung findet an einem PC statt, die Prüfungsfragen sind im Multiple-Choice-Verfahren (also mit vorgegebenen Antwortmöglichkeiten) zu beantworten.

Achtung: Bei einer Frage können eine bis alle Antworten richtig sein. Eine Frage gilt als richtig beantwortet, wenn alle richtigen Antworten auch als solche markiert wurden.

ÖAMTC Tipp: Testen Sie Ihr Prüfungswissen online!

Die Praxis-Prüfung dauert mind. 25 Minuten. Wird ein Prüfungsteil nicht bestanden, kann dieser frühestens nach 14 Tagen wiederholt werden.

Mit der bestandenen Prüfung ist die 1. Ausbildungsphase abgeschlossen und Sie erhalten unmittelbar anschließend den vorläufigen (4 Wochen gültig und nur in Österreich!) und ein Kostenblatt. Der Scheckkartenführerschein wird nach Bezahlung der Gebühren mit der Post zugeschickt.

Probezeit:
Es besteht eine Probezeit von 2 Jahren (unabhängig vom Lebensalter). In dieser Zeit gilt Alkoholverbot (Limit 0,1 Promille).

Bei schweren Verstößen innerhalb der Probezeit (z.B. Fahrerflucht, Geschwindigkeitsdelikte, Vorrangverletzung etc.) wird von der Behörde eine kostenpflichtige Nachschulung angeordnet. Dadurch verlängert sich die Probezeit um ein Jahr.

 

2. Ausbildungsphase

Diese Ausbildungsphase gilt altersunabhängig für jene Personen, die erstmalig die Führerscheinklasse B oder eine der Motorradklassen (A1,A2 oder A) erwerben.

Auch wenn Sie schon einen "Führerschein A" haben, ist trotzdem die für die Klasse B vorgesehene Ausbildung zu absolvieren.

Bei gleichzeitigem Erwerb der Führerscheine A und B sind beide jeweils dafür vorgesehenen 2. Ausbildungsphasen zu durchlaufen.

Ablauf und Reihenfolge der 2. Ausbildungsphase:
 

  • Eine Perfektionsfahrt (2 x 50 Minuten inkl. Gespräch über das Erlebte) in einem Zeitraum von 2-4 Monaten nach Erhalt des Führerscheins.
  • Ein eintägiges Fahrsicherheitstraining (etwa 8,5 Stunden), inkl. verkehrspsychologisches Gruppengespräch in einem Zeitraum von 3-9 Monaten nach Erhalt des Führerscheins.
  • Eine weitere Perfektionsfahrt (2 x 50 Minuten inkl. Gespräch über das Erlebte) in einem Zeitraum von 6-12 Monaten nach Erhalt des Führerscheins.

Zwischen den beiden Perfektionsfahrten muss ein Zeitraum von mind. 3 Monaten liegen. Die Perfektionsfahrten können nur in den Fahrschulen absolviert werden.

Das Fahrsicherheitstraining kann in den Fahrsicherheitszentren des ÖAMTC, des ARBÖ und teilweise auch bei Fahrschulen absolviert werden.

Prüfungen sind in der 2. Ausbildungsphase nicht vorgesehen.
 
Sollte die Ausbildung nicht oder nicht vollständig in dem dafür vorgesehenen Zeitraum absolviert werden so drohen nach Setzung einer Nachfrist:

  • Verlängerung der Probezeit
  • und im schlimmsten Fall: Entziehung der Lenkberechtigung bis zur vollständigen Absolvierung der Ausbildung
ÖAMTC-Tipp: An den ÖAMTC-Stützpunkten gibt es die Gratis-Broschüre "Ich will den Schein!" - eine umfassende Information über Moped-, Motorrad- und Autoführerschein