Moped & Mopedauto

Die Mopedprüfung kann bis zu sechs Monate vor dem 15. Geburtstag abgelegt werden. Der Führerschein wird aber erst frühestens am 15. Geburtstag ausgehändigt.

Bild 1 von 2
Bild 2 von 2
1 2
© ÖAMTC
© ÖAMTC

Die Mopedprüfung kann bis zu sechs Monate vor dem 15. Geburtstag abgelegt werden. Der Führerschein wird aber erst frühestens am 15. Geburtstag ausgehändigt.

Ein Moped, Mopedauto oder Quad lenken darf,

  • wer einen Fürerschein der Klasse AM hat oder
  • wer einen Führerschein einer beliebigen Klasse hat oder wer einen entsprechenden Mopedausweis besitzt

Mindestalter:

  • frühestens mit 15 Jahren

Berechtigungsumfang:

  • Motorfahrräder bis maximal 50 ccm und 45 km/h Bauartgeschwindigkeit
  • vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge ("Mopedautos") und Quads bis maximal 50 ccm und 45 km/h Bauartgeschwindigkeit


Kurs und Prüfung
Die Mopedprüfung kann frühestens sechs Monate vor dem 15. Geburtstag abgelegt werden. Der Führerschein wird aber nicht vor dem 15. Geburtstag ausgehändigt.

Unter 16 Jahren benötigt man die Einwilligungserklärung eines Erziehungsberechtigten (Eltern müssen einverstanden sein, dass der Mopedführerschein bereits mit 15 Jahren ausgestellt wird.)
Ab dem 20. Lebensjahr ist eine Bestätigung der gesundheitlichen Eignung (erhältlich bei einem Führerscheinarzt oder Amtsarzt) vorzulegen.

Voraussetzungen für den Führerschein sind ein 6-stündiger Theoriekurs, eine Theorieprüfung sowie eine 8-stündige Praxisschulung (6 Stunden Übungsplatz, 2 Stunden Straße) bei einem Automobilclub oder bei einer Fahrschule.

Weitere Infos und Preise zur Mopedausbildung in den ÖAMTC-Fahrtechnikzentren.

Wird die Berechtigung für mehrere Fahrzeugkategorien gleichzeitig erworben, so muss das Praxistraining am Übungsplatz mit jeder beantragten Fahrzeugklasse absolviert werden. Gleiches gilt für den nachträglichen Erwerb einer Berechtigung für eine weitere Fahrzeugart (= Ausdehnung). Das Training auf der Straße muss in diesem Fall nur einmal gemacht werden.

Prüfungsablauf:
Aus 230 Fragen zu Verkehrszeichen, Regeln, Sturzhelm oder Alkohol am Steuer wird ein Bogen mit 23 Aufgaben gezogen, die im Multiple-Choice-Verfahren (also mit vorgegebenen Antwortmöglichkeiten) zu beantworten sind. Achtung: Bei einer Frage können eine bis alle Antworten richtig sein. Eine Frage gilt als richtig beantwortet, wenn alle richtigen Antworten auch als solche markiert wurden.


So einfach geht es:

  • Anmeldung zum Mopedkurs und Besorgung des Lernbuches
  • Besuch des Mopedkurses und Ablegen der Prüfung (Lichtbildausweis nicht vergessen!)
  • Antrag auf Austellung eines Führerscheins bei dei Behörde
Bei der Anmeldung mitzubringen:
  • Lichtbildausweis
  • Einwilligungserklärung der Eltern (wenn man noch nicht 16 Jahre ist)
  • Gutachten vom Führerschein- oder Amtsarzt (wenn man 20 Jahre oder älter ist)
Verkehrsvorschriften

Auf Mopeds darf nur eine weitere Person mitgenommen werden. Für Mitfahrer, die jünger als 8 Jahre sind, ist ein geeigneter Kindersitz vorgeschrieben. Für Lenker und Mitfahrer gilt selbstverständlich Helmpflicht. Es ist immer mit Abblendlicht zu fahren und Verbandszeug mitzuführen.
Auch Quad-Fahrer benötigen einen Sturzhelm. 
Bis zum 20.Lebensjahr gilt das Alkohol-Limit 0,1 Promille, danach gilt die 0,5 Promille-Grenze.


Bei schweren Verkehrsverstößen kann neben der Verwaltungsstrafe bis zu 2.180 Euro (bei Alkoholisierung sogar noch höhere Strafen) die Entziehung der Mopedlenkberechtigung ausgesprochen werden.
Wenn Sie ein Strafmandat erhalten haben und Unklarheiten bestehen oder für weitere Auskünfte zu Rechtsbestimmungen, wenden Sie sich bitte an die ÖAMTC- Clubjuristen.